www.teufelsturm.de
Klettern im Elbsandsteingebirge - Diskussionsforum / Gästebuch
[Benutzer Login]
- Home
- News
  - Archiv
- Photos
  - Gallery
  - Search
  - Beitragen
- Routes
  - Search
  - Submit
  - nR
- Summits
  - Search
- Gebiete
- Sperrungen
- Kletter-Knigge
- Kletterführer
- Ausrüstung
- Johanniswacht
- Forum
- Links
- User account
  - Login
  - Create
  - Top 20
  - Treffen
- Weather
- Contact
  - Impressum
  - Datenschutz

Anzeige:


Horsefeathers - Croc Socks - Skisocken 17.95€ 14.36€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

Moderatoren: Andreas Lein, Claudius Lein, Ulrich Schmidt

Datum

Beitrag

mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 1079

22.02.2020 09:20
Der tag24-Artikel ließt sich für mich so, als würde der Landrat einen Klettergarten an der Burg unterstützen. Und wie er die Möglichkeit fachlicher Einwände abbügelt offenbart das Demokratieverständnis dieses Mannes. Und warum man WLAN beispielsweise an der Sommerwand haben muss erschließt sich mir auch nicht. Möglicherweise kann man den Unterschied zwischen normaler Erreichbarkeit (brauchen wir das) und WLAN nicht herausarbeiten. Wenn der Geldquellen für seinen Stupidlandkreis auftun will, kann er doch Filme und Dokumentationen über die NS-Umtriebe dortselbst und insbesondere in seiner bisherigen Amtszeit anschieben. Von mir aus auch mit Teilfinanzierung aus Fördermitteln, denn die kommen ja eh nach wie vor aus dem Westen.
JTr
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Zwischen Daumen und Zeigefinge
Beiträge: 100

20.02.2020 18:39
Journalistische Kostbarkeit

https://www.tag24.de/nachrichten/landrat-michael-geisler-saechsische-schweiz-kirnitzschtalbahn-burg-hohnstein-wildschlaefer-1393814#article
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 633

20.02.2020 11:26
Ein 5m-Sturz auf einem Klettersteig bringt diese Werte und war für Feraristen immer der absolute Gau. Heute...... mit Seilbremse oder Sturzdämpfung macht das Stürzen zwar nicht sympathischer, aber sicherer.

Zuletzt bearbeitet am: 20.02.2020 11:29 von Maier Klemens
Terry
Beiträge: 69

19.02.2020 17:05
@ Uwe Ohne Knoten tatsächlich 20kN, mit etwa die Hälfte. Allerdings gilt das für jeglichen Knoten im belasteten Bereich. Sobald man die Schlinge also abbindet, was bei der Länge ja nicht ganz unwahrscheinlich ist, ist der Vorteil wieder dahin.
Wichtig werden solche hohen Bruchwerte der Schlinge erst, wenn man die mit 4 Leuten und einem stürzenden Vorsteiger ohne Zwischensicherung belastet. Oder noch extremer, falls man eine Seilbahn oder gar eine Slackline dran hängen möchte. Letzteres ist wahrscheinlich schon arg grenzwertig, je nach Vorspannung.
Kletterkater
Beiträge: 28

19.02.2020 09:38
@Uli
Solange Du stürzt (positive Beschleunigung, freier Fall) stimmt das. Fürs Bremsen (Fangstoß, negative Beschleunigung) eher nicht. Es sei denn, Du hast Dich in den Gummi Deiner Unterhose eingebunden.
Ulrich Schmidt
Moderator
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 2692

18.02.2020 20:13
Das dürfte auf der Erde nicht möglich sein...
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 632

18.02.2020 20:01
Ja, das ist richtig, nur bei Standard-BS(Schlauch, breiter 19 mm) bei "Zwischensicherung" hat mich das nie interessiert. Schlingen lassen sich mit einer "variablen" Knotung oft besser anpassen. Mit einer 4-Meter BS(geknotet ca. 1,80 m) komm ich seit Jahren gut klar und zum Zopf geflochten stört die wenig am Gurt.
Und wer stürzt schon gerne mit 10-facher Erdbeschleunigung?


Zuletzt bearbeitet am: 18.02.2020 20:02 von Maier Klemens
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad
Beiträge: 42

17.02.2020 20:34
@ Th. Danke für die Antwort. @ Maier Klemens die Schlinge muß nicht vernäht, doch halten die doch mehr als mit einem Knoten zu verbinden. Oder halt wie Th. schrieb Meteware und dann doch wieder vernähen. Was anderes fällt mir nicht ein.
Kletterkater
Beiträge: 27

17.02.2020 15:20
Nachdem ich gestern wieder eine Schlinge eines Vorbegehers aus einem Weg entfernt habe, möchte ich dies zum Anlass nehmen alle Bergfreunde zu bitten: NEHMT EUREN MÜLL BITTE WIEDER MIT AUS DEM GEBIRGE!

Zugegeben, es gibt Fälle, da geht die Schlinge einfach nicht raus und man kommt an die Stelle auch nicht so ohne weiteres wieder hin. Aber auch da sollte man, wenn irgend möglich, zur Not nochmal hin und das Material bergen. Aus eigenem Erleben kann ich sagen: Es gibt nix Übleres, als an einer kritischen Stelle, die einzig brauchbare Schlingenmöglichkeit mit einem festgezurrten Kadaver verbaut vorzufinden, wenn man nach Jahren die nächste Wiederholungsbegehung macht.

Aber davon rede ich nicht, auch nicht von Dauerschlingen, die bewusst hinterlassen werden, da das Legen vielleicht recht fummelig ist. Das ist ein anderes, durchaus auch diskussionswürdiges Thema.

In letzter Zeit habe ich verstärkt Material aus „Allerweltsstellen“ geborgen und das meist ohne große Mühe. Auch gestern hing die Schlinge wieder direkt unter der Abseile, in der besten Schlingenstelle des Weges. Ok, sie war wirklich fest, aber nach einigen Minuten, selbst mit nur einem trockenen Ast als Hilfsmittel, entfernt.
Ich hatte allerdings auch schon Schlingen, die waren so dilettantisch gelegt, dass man sie nach unten rausziehen konnte, oder welche, die 3m über dem ebenen Erdboden im 3er-Gelände hingen. Meist neues Material, meist Knotenschlingen, die ein bisschen weiter hinten lagen oder ein bisschen fest waren.
Nun kann man auch mal was vergessen. Da diese Fälle aber in letzter Zeit verstärkt auftreten, würde ich behaupten, dass hier, in den meisten Fällen, eindeutig Faulheit, gepaart mit einem gewissen Unvermögen, materieller Übersättigung und mangelndem Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein vorliegt.
Eure zurückgelassenen Schlingen und Exen sind nichts anderes als die Bierflasche, die Blechdose oder Plastik-Verpackung, die achtlos weggeworfen werden – Wohlstands – Zivilisationsmüll, der in die Tonne gehört, wenn ihr der Meinung seid, dass ihr das Zeug nicht mehr braucht.

Wer sein Zeug wieder aus der Wand holt, der möge sich bitte nur in der Form angesprochen fühlen, dass er vielleicht verstärkt ein Auge darauf hat und mit dem Hinweis: „Schau mal, da hängt noch ne Schlinge von euch, wollt ihr die nicht wieder mitnehmen?“, auch andere dafür sensibilisiert.

Danke und eine gute Klettersaison für alle.


Zuletzt bearbeitet am: 17.02.2020 15:27 von Kletterkater
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 631

17.02.2020 10:43
Warum "muss" die Bandschlinge vernäht sein ?
Th.
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Einflugschneise
Beiträge: 397

16.02.2020 19:29
Schon mal was von google gehört? Oder gar Amazon?

https://www.amazon.de/ALPIDEX-Polyamid-Bandschlinge-Unterschiedlichen-L%C3%A4ngen/dp/B01CZVCZRC/ref=sr_1_fkmr1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Flachband%2Brundschlinge%2B320&qid=1581877298&sr=8-1-fkmr1&th=1&psc=1

oder:

https://www.amazon.de/singing-rock-Bandschlinge-Sling-Gr%C3%B6%C3%9Fe/dp/B001W2FFDM/ref=pd_aw_sbs_200_14?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B07BMYF214&pd_rd_r=3ee89e3e-d033-4d12-937c-7ea21331f644&pd_rd_w=IJ9gD&pd_rd_wg=H4Tr0&pf_rd_p=ac232abb-3e3c-4b3b-be24-e4d61fe1b75e&pf_rd_r=ZW0M3TAE7DTH99V1FX5F&refRID=ZW0M3TAE7DTH99V1FX5F&th=1&psc=1

Kannst natürlich auch Meterware kaufen und beim Sattler deines Vertrauens um die Ecke vernähen lassen...


Zuletzt bearbeitet am: 16.02.2020 19:33 von Th.
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad
Beiträge: 41

16.02.2020 18:12
Hallo,
weiß jemand ob es vernähte Bandschlingen größer als 240 cm zu kaufen gibt, oder überhaupt produziert wird? Ich wurde beauftragt für nen Kumpel eine 320 cm zu kaufen, doch bei Globetrotter gibt es keine, bzw. sagte mir der Verkäüfer nach Recherche das es so was nicht gibt. Die Firma DMM würde sogar eine 400 cm Schlinge produzieren, habe aber nichts im Netz finden könne. Natürlich sollte die Schlinge dann uch 22 kn halten.
Vielen Dank Uwe.
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad
Beiträge: 40

10.02.2020 19:35
Danke für die Auskunft. Ist natürlich dort ausgesetzt, aber vom Band weg felsschonend. Wärr ich nie drauf gekommenn, da wir nicht zum GB gegangen waren. In meinen Augen sehr ordentliche Arbeit wer die alte AÖ beseitigt hat, ich konnte keine Spuren erkennen wo die mal war, obwohl ich gesucht hatte.
Viele Grüße Uwe.
Kletterkater
Beiträge: 26

09.02.2020 21:23
Die AÖ befindet sich jetzt in der NW-Seite, links neben dem GB, da wo der Pfeilerkamin hoch kommt, auf dem Band. Die alte Öse wurde entfernt.
Christoph Tanneberger
Beiträge: 1

09.02.2020 21:11
Ich bin der Meinung die Abseile ging ca. am NW Riss runter. An der Seite war glaube ich auch das Gipfelbuch.

Viele Grüße
Christoph
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad
Beiträge: 39

09.02.2020 20:44
Hallo, wir hatten neulich den AW I zum Lampertshorn gemacht. Hatten aber keine AÖ gefunden. Dachte die geht beim AW irgendwie runter, aber war nichts zu finden. Auch keine zu geschmierten Löcher. Bin ziemlich sicher da war eine AÖ, steht ja auch so im Führer. Weiß jemand was? Natürlich den AW wieder runter geht, doch wenn ne AÖ im Führer steht muß die doch auch da sein.
Vielen Dank Uwe.
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 1078

30.01.2020 19:03
@ Sergeant 259: Und nicht nur das. Wollen Ausländer den (ansonsten wirklich freundlichen) Iran besuchen, so haben Frauen (obwohl Nichtmuslime) gefälligst ein Kopftuch zu tragen. Und 977 Hinrichtungen im Jahre 2015 sprechen ja wohl eine ganz eigene Sprache.
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 259

29.01.2020 14:57
"War/ist in Deutschland auch nicht anders. Als Beispiel der Volkstrauertag oder Oster(n), wo man nicht "tanzen" darf. Auch das ist unter Strafe gestellt."

Ist das wirklich vergleichbar? In einem ansonsten weitgehend säkularen Staat mit weitgehender Religionsfreiheit darfst du an ein zwei Tagen im Jahr nicht tanzen oder laut Musik hören und musst bei einem Verstoß ein paar Euro Strafe löhnen. Im Gottesstaat, also in dem "anderen Iran" wirst du bzw. deine Frau an 365 Tagen im Jahr gezwungen, in der Öffentlichkeit eine bestimmte Kleiderordnung einzuhalten, z.B. ein Kopftuch zu tragen. Bei Zuwiderhandlung gehst du u.U. für Jahre ins Gefängnis, bei Verstößen gegen andere "gesellschaftlich bedingten Regeln" droht dir die Todesstrafe.

Das ist eindeutig schlecht!

Bobby
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 455

28.01.2020 08:41
@all ... damit das nicht in den falschen Hals kommt. ich heiße das weder gut noch schlecht. Ich habe mich rein faktisch beschäftigt und von Muslimen erklären lassen. Natürlich sind solche Regeln immer gesellschaftlich bedingt. War/ist in Deutschland auch nicht anders. Als Beispiel der Volkstrauertag oder Oster, wo man nicht "tanzen" darf. Auch das ist unter Strafe gestellt. Ich habe übrigens mit muslimischen Frauen gesprochen, die es durchaus angenehm finden, sich zu verstecken und dies nicht als gesellschaftlichen Zwang sehen. Sie tragen das Kopftuch teils sogar zu Hause
Kletterkater
Beiträge: 25

24.01.2020 06:51
@Bobby 454 Wenn das richtig übersetzt ist, dann ist das ein Paradebeispiel dafür, dass man daraus, je nachdem wie derjenige, der die Macht hat, gestrickt ist, alles oder nichts ableiten kann, ohne den Text ändern zu müssen.
Rechtlich ist es möglich, "soll" sowohl als "muss" zu interpretieren, wenn es einem in den Kram passt. Wenn nicht findet man viele gute Gründe, die dem entgegenstehen und es wird quasi ein "kann" daraus.

Es soll Frieden, Gerechtigkeit und Wohlstand geschaffen werden
sagt der Kater

 


Die nächsten Forum Einträge


Benutzer-ID:
Passwort:
Beitrag:

[Smileys]


Copyright © 1999-2014 by Andreas Lein, letzte Änderung: 23.Sep 2019