www.teufelsturm.de
Klettern im Elbsandsteingebirge - Diskussionsforum / Gästebuch
[Benutzer Login]
- Startseite
- Neuigkeiten
  - Archiv
- Fotos
  - Galerie
  - Suchen
  - Beitragen
- Wege
  - Suchen
  - Eintragen
  - nR
- Gipfel
  - Suchen
- Gebiete
- Sperrungen
- Kletter-Knigge
- Kletterführer
- Ausrüstung
- Johanniswacht
- Forum
- Links
- Benutzer
  - Login
  - Anlegen
  - Top 20
  - Treffen
- Wetter
- Kontakt

Anzeige:


Beal - Venus - Klettergurt 69.95€ (Bergfreunde.de Shop)

Moderatoren: Andreas Lein, Claudius Lein, Ulrich Schmidt

Datum

Beitrag

Heiko Züllchner "Märtyrer"
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: bonum et malum ultra
Beiträge: 396

22.04.2018 22:40
Noch ein paar solcher Fotos und die Galerie ist getreu der gezeigten Motive im Arsch!
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 511

19.04.2018 11:03
Riesige Idee? Aber wirklich nicht. Wahrlich kein Segen für die Nationalparkregion Sächsische Schweiz.
Wer braucht den noch ein "Park-Toilettentourismus" für Bewegungsfaule mit Budenrummel am "Nepomukwalk" und Autokorso.

Ich seh das wie Matthias, das ist Schutzzone und hoffentlich bleibt dann die NP-Behörde und das Regierungspräsidium standhaft, falls jemals ein Bauantrag eingereicht werden soll.


Zuletzt bearbeitet am: 19.04.2018 11:05 von Maier Klemens
Matthias Großer
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 190

19.04.2018 10:01
Es ist unter gar keinen Umständen vorstellbar, daß es vom Naturschutz eine Genehmigung für diese Brücke geben wird.
Und wenn doch, dann wird jemand die EU auf den Plan rufen, siehe den polnischen Urwald.
Stefan F
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 236

19.04.2018 08:57
Da wird immer gejammert, wie schwer es ist in eher strukturschwachen Regionen Geld zu erwirtschaften und dann hat jemand mal eine Idee, die den Tourismus ankurbelt und damit auch regionale Unternehmen Umsätze beschert, dann ist es auch wieder nicht recht. Natürlich muss man auf die steigenden Besucherzahlen reagieren und Parkplätze etc. bauen. Auch die Gastronomen werden Veränderungen auf den Weg bringen - sie wollen ja was von den Touristen haben. Ich denke jedoch nicht, dass diese Brücke Hohnstein zu einem überlaufenen Moloch macht in dem die scheue Spezies Bergsteiger keinen Platz hat. Man muss Ideen auch mal eine Chance geben. Lasst doch die Hohnsteiner abstimmen. Die können eventuelle Probleme in ihrem Ort am Besten einschätzen. Sollten sie zumindest...
regetropfe
Beiträge: 1

19.04.2018 07:55
>>>Am 12.+13.Mai in den Elbsandstein
Hobbit
Wohnort: zu Hause
Beiträge: 51

18.04.2018 21:26
Jeder der sich etwas in Hohnstein auskennt kann nach 19 Uhr etwas zu essen bekommen und Parkplätze sind im Überfluss vorhanden.... das wissen die Kletterfreunde. Besonders die Plätze die ohne Bezahlung genutzt werden.
Peter Uhlmann
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: an der Schweizer Grenze
Beiträge: 229

18.04.2018 12:29
Klar, so eine Attraktion fehlt noch in der Sächsischen Schweiz.
Schaut euch mal die Bilder an von der Hängebrücke im Hunsrück an.
Wie sollte Hohnstein solche Menschenmengen verkraften?
Da fehlt es ja hinten und vorne, versucht mal nach 19.00 Uhr noch eine warme
Mahlzeit in diesem verträumten Örtchen zu bekommen.
Die Bäckerei hat schon lange geschlossen und Parkplätze gibt es auch nur sehr begrenzt.
Vielleicht hofft Bernd ja auch auf bisschen mehr Umsatz in seinem Kletterladen,
aber zu welchem Preis?
Auch um die Burg Hohnstein ist es nicht gut bestellt, es fehlt an Investitionen
und an einem nachhaltigen Konzept für die Bewirtschaftung.
waldmensch
Wohnort: Großer Zschand
Beiträge: 60

17.04.2018 14:06
@Berg11 über die "Überholspur für die Biker" haben schon andere nachgedacht. Allerdings unten im Tal, da gibt es ja schon eine hervorragende Rennstrecke und Motorsportveranstaltungen würden ebenfalls viele Gäste anziehen. Darüberhinaus wäre die Querung der Hängebrücke bei ordentlicher Soundkulisse, ein viel stärkeres Erlebnis.
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 510

17.04.2018 08:41
Geld wird auch durch Parkplätze erwirtschaftet!
Das beschauliche Hohnstein wird durch den Tagesrummel an chronischer Verstopfung leiden. Der "neue Nepomuk" von Hohnstein bekommt natürlich seinen Büste am Zugang der Brücke, das war der Deal. Für diese Schnapsidee werden die Hohnsteiner noch lange ihren "Vordenkern" danken!

Geierlay lässt Grüßen
Berg11
Beiträge: 63

16.04.2018 21:10
https://www.sz-online.de/sachsen/hohnstein-will-haengebruecke-ueber-das-polenztal-3917437.html
Tolle Idee.
Aber bitte mit Überholspur für die Biker.
ich meine damit aber nicht die Fahrradfahrer.


Zuletzt bearbeitet am: 16.04.2018 21:10 von Berg11
Ulrich Schmidt
Moderator
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 2602

16.04.2018 18:39
"Geld könne letztlich nur mit Beherbergung oder Gastronomie erwirtschaftet werden"
Da fällt mir spontan das Hotel Großer Winterberg ein.
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 500

16.04.2018 16:59
„Der Landkreis spreche daher auch Unternehmer an, die vergleichbare Referenzprojekte in Sachsen realisiert haben. Geld könne letztlich nur mit Beherbergung oder Gastronomie erwirtschaftet werden“

Liebe Tourismusfreunde,

da fällt mir doch auf der Stelle ein umtriebiger Unternehmer ein:

Sven-Erik Hitzer

Beraterische Grüße von eurer Löschtaste
CrazyStoneChris
Wohnort: Struppen
Beiträge: 6

16.04.2018 16:47
Überaus langweiliges Gebirge?

Ich bitte um mindestens drei Argumente!
waldmensch
Wohnort: Großer Zschand
Beiträge: 59

16.04.2018 13:20
Kletterlegende Bernd Arnold hat eine großartige Idee, wie man unser überaus langweiliges Gebirge mal mit einer richtigen Attraktion aufwerten könnte: https://www.sz-online.de/sachsen/hohnstein-will-haengebruecke-ueber-das-polenztal-3917437.html
Endlich werden mal Steuergelder für eine wirklich wichtige Studie investiert. Vielleicht könnte man auf tt eine Sammlung organisieren um die Stadt Hohnstein bei diesem Projekt zu unterstützen.
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info
Beiträge: 961

14.04.2018 06:37
ät QJ: Die B172 beginnt an der Autobahnanschlusstelle Pirna. Der Teil DD-PIR wurde zur Staatsstraße umgewidmet.

Zuletzt bearbeitet am: 14.04.2018 06:39 von Der Schober
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 509

13.04.2018 09:42
Sicher war es ein Eidgenosse aus Bern und Umgebung.
knittel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: im Pilatusland
Beiträge: 661

12.04.2018 15:06
Bei einem entschleunigtem Eidgenossen zieht sich das alles schon mal etwas in die Länge. Da könnten dann aus 70 auch mal gefühlte 90 Meter werden. Vielleicht hat er aber auch vom losgleddern, bis zum uffn A... hoggen uffm Gibbl, plus Sackstich zur Ss gerechnet.


Zuletzt bearbeitet am: 12.04.2018 15:15 von knittel
Bobby
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 424

12.04.2018 15:00
Oh man... da redet ja wieder einer mit sich selbst und über sich selbst in der 3. Person... *kopfschüttel*
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm
Beiträge: 2140

12.04.2018 07:19
@knittel: ... hat schon fast komische Züge. Am besten gefällt mir "Der Überfall zum Hauptgipfel ist dann weiter als es ausschaut". Ich wusste gar nicht, dass der Erkerweg 90 m lang ist. Hätte den auf 50 m geschätzt, da ich schon einmal am nR unfreiwillig (2. Haken) umkehren musste und mit einem 70 m Seil wieder am Einstieg ankam.
knittel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: im Pilatusland
Beiträge: 660

11.04.2018 19:58
@Nordlampe: Wenn dich Bilder aus der Sächsischen Schweiz so begeistern, dann schau mal hier.
https://www.gipfelbuch.ch/gipfelbuch/detail/id/94514/Klettertour/Vorderer_Torstein

 


Die nächsten Forum Einträge


Benutzer-ID:
Passwort:
Beitrag:

[Smileys]


Copyright © 1999-2014 by Andreas Lein, letzte Änderung: 21.Oct 2016