Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Zschandkante [VIIb RP VIIc]

Teichsteinwächter, Wildensteiner Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


26.08.2013 12:39
Seit meinem letzten Zusammentreffen, einer meiner Ex-Lieblingswege. Arg ramponiert und Schlingenmöglichkeiten (v.a. Plattenschlingen) tw. kurz vor der Aüflösung. Irgendwie konnte ich nicht mehr erkennen, warum das Ding "Kante" im Namen trägt. Am Ausstieg hat man dann genau einen Versuch, aus komischer Stellung nach re auf den erlösenden Tritt zu kommen. Aufschlaggefahr auf den darunter liegenden Absatz. Hätte vor 2-3 Jahren noch +++ gegeben. Nun ist "normal" das höchste der Gefühle. (Normal)
Tillmann Fünfstück


30.05.2010 23:58
Ich finde, die Schwierigkeit ist sehr homogen verteilt und schon vorm Ring zackig. Es läßt sich aber prächtig absichern und das Schlingenlegen aus bequemer Position macht hier richtig Spass. +++ (Herausragend)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


05.06.2007 22:53
Ein schönes Beispiel dafür, dass der Mensch der größte Erosionshelfer im Elbsandstein ist. Erschreckend, wie die Tour in so wenigen Jahren zertrampelt wurde. + (gut)
kohlhaukuppe


25.04.2007 20:38
Toller Weg, mit VIIb aber ausreichend bewertet, was soll RP, wenn man alle 5 Meter auf jedem Band freihändig 'ne Mittagspause machen könnte. Sicherung schon fast unverschämt gut, Crux am 2.R, denk ich jedenfalls +++ (Herausragend)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


05.06.2004 00:17
Anspruchsvolle Spitzentour! Unten ziemlich sandig/brüchig, hab deswegen noch ne Kevlar SU gefädelt. Ich hab mich immer 1-2m rechts der Kante gehalten - war teilweise etwas komisch, weil die Griffe immer recht weit auseinander liegen. Aber dafür liegt in jedem Band was! Am 1.R verlängern und links hoch, geht gut. Crux am 2.R - wenn man gerade über der Falllinie des Rings weiter klettert mehere anspruchsvolle Reibungszüge. Dann kommt noch ne SU und der Rissspurausstieg: Ich habs auf Wand gemacht und die Schuppen angehangelnt - ging einigermaßen; wenn man oben links den Henkel hat ists gelaufen. ++ (sehr gut)
Matze
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Zwischen Stöhneberg und Morbid


01.09.2003 08:51
@E_KVB: Und was ist dann für Dich ein VIIb-Spitzenweg? Zum 1. R schwerer als von diesem weg, liegen aber ziemlich solide Schlingen in jedem Band. Zwischen 1. und 2. R eher leicht, direkt am 2. und am Ausstieg wohl die Schlüsselstellen. Dort 3-4 cm starke SU in solide wirkendem Gestein (ziemlich dicht über Absatz) Mit 50-m-Seil hat man nicht mehr allzuviel Reserve zum Standplatzbau. ++ (sehr gut)
E_KVB


13.04.2003 22:46
einstieg schon fast unangenehm broeslig. zum glueck gibt's an der richtigen stelle dann eine dicke faedelsanduhr. nicht schlecht, aber unter einem "spitzenweg" stelle ich mir was anderes vor. norm VIIb + (gut)
Michael
Authentifizierter Benutzer


31.03.2002 22:19
Zum 1. Ring gängig und ausreichend gesichert. Klettertechnische Schwierigkeit ist am 2. Ring. Moralische Schwierigkeit ist wohl die Reibung nach dem 1. Ring. Ausstieg ist nochmal interessant, aber ein 11-er Knoten im Riss und eine Kevlar ein paar cm tiefer wirken Wunder. RP ist überflüssig, zuviele Bänder zum Stehen zwischendurch. Kleine leichte VIIb, aber VIIb. ++ (sehr gut)
Robert Hohlfeld


21.02.2002 11:26
ich fand d. crux z. vorletzten band, vor dem ersten Ring, zukommen Z. einen: Platte bzw. Zacke (d. man auf jedem Band legen kann) ziemlich hohl z. anderen Tritte sandig. Am 1.R vorbei einfach, z. 2. auch, dann mit Fingerloch, lößt sich gut. folgend noch ne' SU. kurze Riß ist teilw. Noch naß, darunter bomben Schlinge. + (gut)
flueggus
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: darheeme


04.12.2001 15:22
Im neuen Kletterführer ist endlich das überflüssige RP VIIc weggefallen ! ++ (sehr gut)
JörgB
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


16.08.2001 20:12
Viele Schlingen und relativ homogene Schwierigkeit, eigentlich keine Einzelstelle schwerer als Opas Weg. Am Ausstieg (komisches Gehangle) liegt eine 11er ringartig. RP VIIc ist Schwachsinn, RP mag zwar ein schöner Stil sein, aber dieser Weg wird dadurch sicherlich nicht schwerer. ++ (sehr gut)
flueggus
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: darheeme


13.08.2001 16:02
Richtig schöner Weg. Schwierigkeit jeweils am Ring, gerade am zweiten wirds noch mal richtig reibig. Für den Ausstieg sollte man eine dicke (9er oder 10er) Knotenschlinge mitnehmen, da es dort nochmal recht interessant wird. Leider sind gerade im unteren Teil manche Tritte sehr ausgelatscht und sandig. Dieses wird meiner Beobachtung nach v.a. durch Leute verursacht, die dort im Nachstieg oder Toprope klettern, dabei der Schwierigkeit nicht gewachsen sind und dann irgendwie nur nicht sauber auf den Tritten rumlatschen und dabei den Sand rieseln lassen! Deshalb hier der Appell an alle: Bitte unterlaßt so etwas an solchen Routen, sie sind dafür einfach mal zu schade! ++ (sehr gut)
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info


01.11.2000 15:43
sehr angenehmes Klettern - denn man hat immer wieder schöne Bänder zum Hinstellen und kann dort auch immer gute Schlingen legen... richtig schwer wirds sowieso nur jeweils am R ++ (sehr gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


01.11.2000 12:06
Baustelle geht gut zu überklettern; Spitzenweg. ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Bollé - Kid's B-Free - Skihelm 69.95€ 48.97€
30% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein