Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Regenwand [VIIc]

Teichsteinwächter, Wildensteiner Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Schnapser
Authentifizierter Benutzer


27.08.2014 18:43
Zur großzügigen Wandkletterei bis zur Terasse wurde schon (zu) viel geschrieben. Noch eine Anmerkung zum Original-A: angeblich rechts der "Kiefernkante" die Mulde hoch. Nimmt man das mit dem Wegeabstand ernst, klettert man dann noch mal ein sehr boulderlastiges Wändchen mit Minirißspur an kl.Schlinge (3mm Dyneema) vorbei, die am komischen Zug über die Gipfelkante wohl überstiegen ist - fiel mir weit schwerer als die eigentliche Wand unten. ++ (sehr gut)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


05.06.2007 22:51
Angesichts der Gesteinsqualität würde ich die Schlingen unter dem 1. Ring nun nicht gerade als top bezeichnen, vielleicht halten sie in der Summe. Der erwähnte Untergriff nutzt Kleinen nicht viel. 1. Ring 50 cm runter und ggf.nR hielte ich für sinnvoll, aber wer so etwas vorschlägt vernagelt ja dieses Gebirge.... + (gut)
Werner-Michael


20.02.2002 21:55
Eine Toptour! Wenn man dann noch zwischen den Ringen statt der windigen Platte (rechtes Foto) 50cm weiter rechts in das Sclüsselloch eine 11er Schlinge mit Achterknoten legt,ist es Top gesichert und man kann die rechte Rinnenkante locker anhangeln. +++ (Herausragend)
Robert Hohlfeld


20.02.2002 15:41
Jo, mMn: "Liebe auf den ersten Blick"... Einzigartiger Weg! auf den ersten metern, vorm 1.R, liegen mind. 2 gute Sch, gestein irgendwie fraglich, dann kann man einen meter na. re. gehen, und mit guter seitgriff schale (sollte man aber wissen wo) und löchern wieder nach li. zum R. Das war für mich die Crux. (mit Untergriff geade z. 1.R muß ich mal probieren) Dann li. Loch (henkel) und mal strecken zu gr, flachen löchern (foto), dann li. geade hoch an gr. Griffen, zu besagter Platte. die folgende rinne ist eigentlich leicht, wenn man die besten griffe nimmt (robert!) dann an großen griffen nach li. z. 2.R +++ (Herausragend)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


02.08.2001 14:40
Im großen und ganzen stimme ich Robert zu, vor dem 1.Ring liegen 2 !!! sehr gute Schlingen und mit Standardgröße (1,80m) kann man aus Untergriff einen weiten Zug zum Einhängegriff machen. Schlüsselstelle für mich eher am bzw. kurz nach dem 2.Ring. Die Stelle zwischen den Ringen ist, dafür, daß man sich in einer 7c befindet, eher nicht der Rede Wert (man steht immer gut). ++ (sehr gut)
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer


10.05.2001 15:30
... hab noch 'n "Beweisfoto" (gute Schlingen) von der Stelle vor dem 1.R gefunden. Im Übrigen - man kann an der Stelle vor der seichten Rinne (Foto 2) ewig stehen und sich überlegen ob man will ... nur, am Ende MUSS man - weil zurück geht's nur im Flug, aber 's ist halb so wild und überhaupt ... PS: Ich geb's ja zu, 's ist wieder ein Roman geworden zu diesem Weg, aber im Kompakt-Fü muß man sich immer so kurz fasssen ... (Normal)
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer


10.05.2001 15:11
Ich fand den Zug zum 1.R nicht als HS, zudem 2 sehr gute Schlingen (SU und Knoten) im Band lagen. Am 1.R muß man zwar kurz 7c klettern, aber das ist optimal gesichert. Ich denke, die eigentliche Stelle die den Charackter des Weges ausmacht, ist etwa auf Höhe des 2.R vom Sandsturm (Weg links davon): Man ist vom 1.R zum fürchten weit entfernt, hat maximal kurz vorher (siehe Foto) eine breite Plattenschlinge gelegt (die es abzuheben droht - mit mehreren Karabienern beschweren) und muß nun in eine schwach ausgeprägte Rinne reinklettern - technisch nicht ganz ohne, in jedem Fall muß man Ruhe bewahren und hinterher sagt man sich: Ging doch ganz gut. Insgesamt ein schöner Weg ... (Normal)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


08.05.2001 21:05
Die Schlüsselstelle ist in der Tat kurz vor dem Ring, denn man muß mal ohne sicheren Griff hochtreten und die beiden Schlingen sind fragwürdig. Nach dem Ring ist es mit etwas Ruhe und Übersicht nicht übermäßig schwierig, aber einige Meter recht schlingenlos. Als Alternative bietet sich links der besser gesicherte "Sandsturm" an, der eher zur VIIb tendiert. + (gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


08.05.2001 19:37
Habe noch vor dem 1. Ring umgedreht. Hosen voll... (Normal)
Rudolf Bothner
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: in der Hilfsschule


08.05.2001 18:20
Relativ leicht zu verdienende VIIC! Fand auch schon vorm Ring relativ schwere Stelle, bei relativ schwacher Sicherung. Schlüsselstelle um den ersten Ring, dann schön und relativ mutig zum 2. Ring. Überm 2.Ring fand ich's eine kurze Strecke relativ brüchig. (Alles ist irgendwie relativ) Wenn der Kamin nicht zum Originalweg gehört, hat mir das aber einer falsch gezeigt! + (gut)
Alexander Marg
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


23.04.2001 08:00
unten bis zum Ringnicht zu schwer, dann kurz am Ring schwer. bis zum 2. Ring null-vernünftige Sicherung, also Ruhe bewahren. Oben nochmal schwer, wobei man oben in den Kamin flüchten kann. Ich bin oben über eine kleine Hangel links von Kamin ausgestiegen, mit einer kleinen fragwürdigen Plattenschlinge als Sicherung ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Vaude - Uphill 9 LW - Bike-Rucksack 69.95€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein