Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Südwand [VIIc]

Domerker, Affensteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Bergbanane


21.06.2009 13:00
rechts der hangel befinden sich fast durchgehend super griffe und tritte mit deren hilfe man die hangel auch sehr kraftsparend klettern kann. bis zum ersten ring ist es wirklich recht weit, aber auch vergleichsweise gängig. +++ (Herausragend)
kohlhaukuppe


19.06.2009 22:20
Toller Weg, gut gesichert und schon mal etwas kräftig, ich denk, RP ne straffe 7c, die Plattenschlinge nach dem 1. bischen abbinden, dann ist sie super, in der Hangel 2 Top-Knoten, und wer will, kann rechts über die Zacken auch noch ne Fusselschlinge legen, ist der 2. erst geklinkt, isses eh gelaufen, danach höchstens noch 7a ++ (sehr gut)
Schnapser
Authentifizierter Benutzer


29.01.2007 14:16
Moralisch fand ich eigentlich nur den Einstieg bis zum 1. R (Kopf ausschalten und einfach klettern!), der Umstieg in die Hangel ist nicht trivial, aber Erdungsgsfahr (???), immerhin ist der R noch nicht so weit weg. In der Hangel kann ich die Schlingen bestätigen, habe 2 bombige legen können. Am 2. R noch mal etwas technisch. Man kann bis zum Kaminbeginn RP durchsteigen, was ordentlich fordert, da man bis zur Rinne nie loslassen darf. Im Heini stehen einige haarsträubend sinnlose RP-Höherstufungen, aber hier wäre zur Abwechslung mal eine angebracht. +++ (Herausragend)
cbo
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Mittelerde


29.09.2003 08:49
Die Sicherung ist exakt richtig gesetzt. Wer will kann am Beginn der Hangel einen guten Knoten versenken. Außerdem sind geradaus gute Henkel, so daß man keinen problematischen Einstieg hat. Alles weitere wie beschrieben. +++ (Herausragend)
E_KVB


18.09.2003 16:03
spitzenmaeßige plattenwand im unteren teil - die griffe sind tief, groß und fest. nicht so toll ist die sicherung! nach dem ring ist es fuer diesen grad nicht nur kräftig, sondern man muss auch noch den umstieg in die (runde)hangel hinbekommen. erdungshoehe! vorher liegt eine windige plattenschlinge und evtl. ein bastelknoten am beginn der rippe. steht man rechts der hangel, kann man einen soliden 8'er oder 9'er versenken und es ist gelaufen. der erste ring koennte ein ganzes stueck hoeher sitzten. nach dem 2. griffige, liegende wandkletterei (gaengig)- keine reibung. die folgende kaminrinne fand ich noch einmal komisch. mit reserven ein genußvoller aufstieg, für den VII'er-steiger nur bedingt eine empfehlung. gehoert mit zum besten in diesem schwierigkeitbereich. +++ (Herausragend)
Reinhard Dettmer


12.06.2003 12:03
Wunderschöne Kletterei an natürlicher Felsinie,vorher genau ansehen und zügig steigen,damit die Arme am Rißbeginn nicht zu dick sind. Einer der Topwege dieses Bereichs am Gipfel. ++ (sehr gut)
Frank Jaenecke


06.05.2001 20:43
Ein sehr schöne, etwas kräftige Kletterei in der kleingriffigen Wand mit der Hauptschwierigkeit am Anfang der Hangelrippe. Dort liegt auch eine Schlinge. Nach dem Zug geht es dann gemäßigter bis zum zweiten Ring. Dann noch einmal etwas schwieriger am Anfang der Reibung, aber eigentlich kein großes Problem. + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Bollé - Kid's Explorer S2 - Skibrille 39.95€ 19.98€
50% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein