Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Hungrige Wölfe [* VIIIb ]

Wolfsturm, Affensteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


30.09.2008 18:05
Ohne Unterstützung verpaßt einem der Einstiegsüberhang schon mal dicke Arme! Sobald man am 2.Ring ist, lohnt es den Sicherungsmann am 1.Ring zu positionieren. Ich fand das Stück zum 3.Ring etwas eigenartig, wobei hier 2 gute Knoten (5-6) liegen (ein wichtiger links in Querband, der andere rechts in Rissspur). Am 3.Ring gerade hoch zu Band fand ich recht kniffelig, aber sobald man links die Rissspur in der rechten Hand hat und mit Links um die Kante fassen kann gehts gut weiter (da ist der Ring noch nicht allzu weit weg). Locker zu besagtem 100%igem Knoten (6er mit Achterknoten). Das Anklettern vom 4.Ring fand ich dann einfacher als das Stück zum 3.Ring (Größe von Vorteil). Der Quergang ist durch den hoch geschlagenen 4.Ring schon fast "v.o.g" und löst sich gut auf - beim Durchsteigen lange Exe in den 4.Ring! Rinne teils grün aber gängig. 2.AÖ am besten auch gut verlängern! FAZIT: Traumweg auf einen Traumgipfel, aber trotz guter Sicherung nicht geschenkt! Durchweg anspruchsvoll, wirklich "ausruhen" kann man im Prinzip nur an den Ringen. +++ (Herausragend)
Klapperfaust
Wohnort: China


20.08.2007 20:53
Sehr schöner Weg Dieter! Der Weg vordert immer wieder zum Kletter auf. Hat man eine schwierige Stelle gelöst, kann man meist gut stehen und ausruhen und in Ruhe die nächste schwere Stelle angehen. Zwischen den Ringen liegt in den entscheidenden Stellen immer etwas und vor dem 4.R hilft eine kleine Bandschlinge über einem kleinem Vorsprung sowie ein 5mm Kevlar im Riss. Das Anhangeln der Rippe ist dann noch mal unangenehm, geht aber gut. Die Querung (2m weiter unten) nun ist optimal abgesichert und fordert noch mal etwas Konzentration. (Normal)
Ruediger


12.06.2005 23:09
Bis zum dritten Ring super Kletterrei. Beim Einstieg nach links auf dem scharfkantigen Band hangeln, bis mal die Füße schön hoch bekommt. Die Züge zum 4. Ring sind schon etwas für mutige, Tritte abschüssig, Griffe klein, aber irgendwie gehts. Für den Quergang empfiehlt es sich 2m abzusteigen, dann ist für die Füße ein Lochband und die Hände habe ordentliche Löcher. Die AW-Rinne ist ein grünlicher glitschicher Kamin, der aber gut zu klettern ist. ++ (sehr gut)
Bergfreund


25.04.2003 15:40
So richtig "bubsch" ward es vorm 4. Da darfste nicht wackeln. Aber sonst sehr hübsch + (gut)
Flaschi
Gelöschter Benutzer
Benutzer gesperrt


25.04.2003 08:26
Ich fand den Quergang nach dem 4.R gar nicht so einfach. Etwas angenehmer läßt er sich klettern, wenn man nicht nachholt und den Seilzug billigend in Kauf nimmt. + (gut)
E_KVB


25.04.2003 01:35
der sandige einstiegsbauch laesst anfangs leichtes unbehagen aufkommen, ist allerdings linksansteigend gaengig zu ueberklettern. die nun folgende wand wartet immer wieder mit schwierigen stellen auf. gluecklicherweise ist, sobald es richtig schwer wird, meist ein ring in der naehe. zwischendurch kann man noch ein paar schlingen im kevlar-format unterbringen. auf dem weg zum 4. ring wartet ein kleiner runout, kurz vorm ring dann ein sicherer 6'er knoten = aufatmen. ab hier hat man den weg in der tasche. der quergang zur rinne ist, auch wenn im auswahlfuehrer als hs angegeben, eher leicht (max.7c) die aw-rinne geht eigentlich ganz gut zu klettern, ist aber, je nach begruenungsgrad, mehr oder weniger zum ekeln und fuerchten fazit: trotz der vielen ringe ein durchaus anspruchsvoller aufstieg auf einen fantastischen gipfel. gesteinsqualitaet leider nur durchschnitt. + (gut)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


22.10.2001 21:35
schöner anspruchsvoller Weg, die Ünterstützungsstelle am 1. Ring lösst sich mit etwas probieren vernünftig auf, dort gut stehen und linksansteigend zum 2. Ring geht so lala, dann 2 dünne Knoten, links am Band und rechts in der Rissspur) zum 3. Ring, hübsch schwehr, dort rechts in kleines Loch ausspreizen, dann anspruchsvolle Kurze Rissspur und kurze Hangel nach links und zum 4. Ring sau -schwehr, denn dort nur mäßige Reibungstritte und Auflagen, dort nachholen, danach nach links in die gefällige grüne Rinne und an nR. (AÖ) vorbei auf Absatz und dann in Wandmitte zur tollen Abseile! beim Abseilen sollte man aber die besser aussehende verwenden, schöne Bergfahrt auf einen Gipfel der irgendwie kaum enden will ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


La Sportiva - Nepal Extreme - Bergschuhe 323.06€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein