Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Südostweg [VIIb]

Teichsteinnadel, Wildensteiner Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


28.10.2019 07:52
Wer kam in der aktuellen Bedienungsanleitung auf die Idee ein "!" zu vergeben? Zugegeben, es liegen eher dünne Materialien und der Weg hat schon gelitten, aber es sind ausreichende Strukturen vorhanden, um in Ruhe sich die Sachlage bis zum R zu beschauen. Nach dem R (sichert die einzig schwere Stelle ab) kommen wieder Schlingenmöglichkeiten, die zur Seilführung aber tunlichst zu verlängern sind. ++ (sehr gut)
Peter Uhlmann
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: an der Schweizer Grenze


23.05.2013 12:44
Ich bin auch in den Südostweg eingestiegen und hatte vor dem Ring Probleme. Mit meinen 1,74 m konnte ich den Ring nur mit allergrösster Mühe klinken. Die Schlingen darunter sind auch nicht so vertrauenserweckend Aber... es war nicht der Ring vom Südostweg, sondern der 1. Ring vom "Bierbauch" (VIIIa). Der Ring vom Südostweg steckt weiter links und lässt sich ganz gut anklettern. Gängige VIIb, wenn man sich nicht versteigt + (gut)
Stephan Mißbach
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: annaberg


22.05.2013 20:56
hier muss ich steinchens kommentar mal was entgegensetzen. die schwierigkeit ist eindeutig am ring vorbei. bis dorthin ist es zwar kräftig (vor allem die schlingenlegerei) aber durchaus gut gesichert. so konnte ich n dicken knoten am einstieg, fusselband direkt drüber und eine versteckte SU ziemlich direkt unterm ring legen. das schwierigste ist allerdings das einhängen des selbigen. ich mit meinen 1,93 konnte ihn mit totaler überstreckung gerade so klinken denn dort ist nix mehr was für 7b greifbar wäre. vorbei am ring dann weit rechts an einem sehr tiefen fingerloch z.G. + (gut)
Tillmann Fünfstück


30.05.2010 23:56
Sehr schön. Griffig unn nicht besondesr schwer zum Ring, dort schöne Züge und die Querung plus Ausstieg bieten auch noch Genuss +++ (Herausragend)
Matze
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Zwischen Stöhneberg und Morbid


12.09.2005 10:07
Zum Ring ideale Platten-/ Knirpelkletterei mit Griff- und Trittangebot für alle Körpergrößen. Zum Ring ist die Sicherung nicht soo schlecht. 1 Knoten im Loch (5er Kevlar einsträngig), Plattenschlinge (relativ langes Fusselband, Zackenschlinge (Fusselband), 7er Knoten. Alles nicht so die Wucht, aber auch nicht völlig hoffnungslos. Crux am Ring. Nach dem Ring Knotenschlingen und eine große Zacke auf der Querung zum AW-Absatz (Querung ist nicht zu unterschätzen). Nicht brüchig, ein paar Plattenränder leider im Laufe der Jahre gekillt (1 oder 2 Schlingen weniger). ++ (sehr gut)
xtough
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Heidelberg


06.04.2004 10:48
Schoen steil und nicht allzu grossgriffig. Beim Legen der Schlingen unterm Ring ist zwar Vorsicht geboten, jedoch kann ich mich neben einer groesseren Plattenschlinge auch an einige gute kleinere Knoten erinnern. ++ (sehr gut)
E_KVB


13.04.2003 23:18
achtung! nicht optimal gesichert - bis zum band unterm ring liegt nichts, was wirklich hält. fuer sichere steiger allerdings nicht so dramatisch, da immer griffig und uebersichtlich. auch am ring kein duennbrett, anspruchsvoll. + (gut)
ruwe


30.07.2002 14:41
der moralische aspekt zum ersten ring ist nicht zu verachten. bis zum band vor dem ring liegt nicht wirklich was gutes, eher als geistige stütze legbar, oder als ruheschlinge. auf dem band dann die große schlinge und zum ring kommt man dann auch danach nicht erheblich schwerer, eher leichter werdend. + (gut)
steinchen
Authentifizierter Benutzer


02.04.2002 09:06
Am Ring passiert nicht mehr viel, auf jeden Fall kein VIIb Zug. Die Schwierigkeit ist die Strecke bis zum Ring, etwa 2m drunter kann man zwei (sehr) gute Knoten legen, ein dicker ziemlich weit rechts (Seilzug) und eine dünne 5mm direkt unter'm Ring. Davor liegen nur Alibiknoten. Es ist aber nicht wirklich kräftig, da man immer sehr gut steht. Nach dem Ring kommt noch ein interessanter Querriß. Der Ausstieg geht dank verstecktem Griff recht gut. ++ (sehr gut)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


02.08.2001 14:34
Bis zum Ring liegt eine sehr gute Schlinge (ca. 10er Knoten, schon etwas weiter oben) Sonst noch einige mehr Schlingen möglich, aber eben eher mäßig sicher. Am Ring ist die kurze Hauptschwierigkeit. @Lein: Schon gut für Hochsommer, hier ist die Sonne viel kürzer drinn, als in allen anderen Teichsteinwegen. + (gut)
Linksgewinde
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Insel-in-der-Nordsee-Strasse


11.05.2001 23:04
Ich fand den Weg auch sehr schön, aber bis zum 1.R hab ich nichts vernünftiges an Schlingen in die Wand gebracht. Nur so dünnes Zeug. + (gut)
Rudolf Bothner
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: in der Hilfsschule


11.05.2001 22:11
Das war wohl mal ein sehr schöner Weg. Seit der Wende scheinen mir sehr viele ehemals positive Griffe abgelatscht oder abgebrochen. Das kann aber nicht an den Wessis liegen - oder? Fels zum Ring nicht absolut fest! Bissel Vorsicht ist angebracht. (Normal)
Andreas Lein
Webmaster
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Berlin


16.12.2000 14:55
Jep. Zum Ring hin sollte man keine Zeit verbraten, sonst hat man schnell dicke Arme! Sehr schön griffig, aber auch etwas hängend. Im Hochsommer nicht zu empfehlen, wir haben uns beim Reibungsstück nach dem Ring kräftig die Pfoten verbrannt ++ (sehr gut)
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info


16.12.2000 14:03
Zum Ring ganz schön steil und weit... Aber abzusichern - am Ring kurz durchatmen und weiter geht’s - nun weniger steil, aber auch nicht mehr so griffig... Der Alter Weg-Ausstieg ist für 4 auch noch ganz schön interesssant! ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Bollé - Kid's B-Free - Skihelm 69.95€ 48.97€
30% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein