Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Schoener Weg [VI]

Teichsteinwächter, Wildensteiner Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Inubis


02.08.2018 11:08
Ein schöner, langer Weg mit ausreichender Sicherung. Leider ist das Gestein an einigen Stellen schon etwas brüchig - hier muss mit Vorsicht geklettert werden. Insbesondere in der Querung, kurz vor dem Ring (deutlich sandende Stelle) und an den feinen Platten über dem Ring-Absatz.
Bis zum Ring können Plattenschlingen und vor allem dicke Knoten gelegt werden. An der "schindigen" Stelle im Ausstieg liegt ein Knoten in Querrichtung und eine gute Sanduhr. Allerdings ist es durchaus möglich, auf dem Weg vom Absatz zu dieser Engstelle wieder auf dem Absatz zu landen. Die Strukturen sind hier einfach sehr fein und der Riss sehr parallel - größere UFOs könnten helfen.
Die "unangenehmste" Passage war für mich besagte sandige Querungsstelle kurz vor dem Ring. Weder den Einstieg, noch den Ausstieg auf das Plateau empfand ich als besonders schindig - man kann es auf Schulter/Kamin klettern oder luftiger und schwieriger außen auf Wand.
Auf dem Gipfelplateau, am Ausstieg nach rechts haltend findet sich eine Nachholöse, mit der man ggf. direkt nachholen kann - bitte Seilführung beachten.
+ (gut)
Der Bierkönig


09.07.2017 23:49
Wirklich schöner Weg, für den Risskenntnisse hilfreich, aber nicht zwingend notwendig sind. Die Wahl der guten Schlingenpositionen erfordert teilweise ein geübtes Auge und es sollte unbedingt auf die Wahl der Griffe geachtet werden! Nachholen am Ring ist auf jeden Fall zu empfehlen und evtk. vorm AW Kamineinstieg an 2 großen Sanduhren. + (gut)
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer


22.04.2014 10:47
Ab dem Linksknick wird es mal "schön" brüchig! Oben, wo der Riss aufsteilt, ist es dann richtig schön luftig. Schöne abwechslungsreiche Linie mit reichlich Klettermeter. Sicherung ausreichend. + (gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


26.08.2013 12:48
"Normaler Weg" würde es auch tun. Schon mal komisch loszukommen und nach dem Linksknick kommt keine so richtig vertrauenerweckende Sicherung mehr und der Schritt nach li ist mal mit Mut verbunden. Da wird die VI schon mal erreicht. Danach leicht zum nR, wo Nachholen eigentlich schon Pflicht ist. Den Riss bis Plattenschlinge weiter und dann nach li umsteigen. Die nächste gute Sicherung (SU als Rissschlinge gelegt) kommt am Ende der li Plattenfolge. Nacherz noch ein zwei mal "Gewürsche" und leicht zum NR nach re. M.M.n. nix Besonderes. Und VI muss schon mal auch weiter von Sicherungspunkten entfernt gebracht werden. (Normal)
Müscher


05.07.2003 23:57
Gut gesicherter Weg. VI muss erst nach nR geklettert werden. Plattenschlinge kann dort gelegt werden. Wer's schnell durchklettert, läuft nicht Gefahr auf den Sockel zu fallen. + (gut)
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info


16.12.2000 14:05
hübscher griffiger Riß, oben mal ein wenig schindig (zumindest im Vorstieg) - Sicherung ok ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Bollé - Kid's B-Free - Skihelm 69.95€ 48.97€
30% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein