Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Das muss kesseln! [** IXa RP IXb]

Amselspitze, Rathener Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


16.10.2018 23:10
Nachtrag: Ist eigentlich nicht schwerer als die "Schmale Wand": Nach dem ersten guten Griff über dem 4. R entweder links zur Schmalen Wand (schneller leicht, dafür kein weiterer Ring) oder schräg rechts aufwärts zum 5. R. Auch dabei wird es aber kurz nach dem 4. R deutlich leichter, selbst, wenn man am 5. R vorbei direkt hochgeht und nicht nach rechts in die Rengerkante ausbüxt. +++ (Herausragend)
kvq91


30.05.2011 21:43
Sehr schöner Weg. Ich finde die Bewertung "sehr schlecht" eher fehl am Platz. ++ (sehr gut)
Flaschi
Gelöschter Benutzer
Benutzer gesperrt


27.05.2011 00:09
"Einer der besten Rathen-Wege"? "der kleine Bruder der Dir. Superlative"? Diese Hilfsvariante biete kaum 3 Meter selbstständige Kletterei (den Einstieg gab es schon ohne Ring) und beschert der Rengerkante gleich noch einen illegalen nR. Die oben zitierte Bewertung sagt nichts für den "Weg", aber alles zum Kommentator. -- (sehr schlecht)
Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


27.05.2011 00:00
Einer der besten Rathen-Wege an kleinen, scharfen und dabei festen Leisten, sozusagen der kleine Bruder der Dir. Superlative. Allerdings ist der Weg nur eine Variante der Schmalen Wand (im Kompaktführer wird "Kesseln" als "Schmale Wand" und die eigentliche "Schmale Wand" als "Schmale Wand original" bezeichnet). Die technisch schwerste Stelle ist nach dem 3. R (erst etwas rechts halten), also auf der Originalroute und auch die dazugehörige af-Schwierigkeit VIIIc passt. Rotpunkt (IXa) muss man allerdings auch nach dem 4. R dranbleiben: Erst die guten Leisten 50 cm überm R nehmen, dann Rechtsquerung und den 5. R leicht von rechts her anpeilen. Die beste Linie ergibt sich übrigens, wenn man unten "kesselt", aber vom 4. Ring original in direkter Linie zum Rengerweg weitersteigt. Auch dessen Ausstieg (gängiger Handriss mit jede Menge Schlingen) ist lohnend, also nicht unterwegs umkehren (sprich: Umlenken) +++ (Herausragend)
kvq91


25.04.2011 00:11
Weil es so schön in 2010 war dieses Jahr gleich zum Anfang nochmal geklettert. Hauptschwierigkeit zwischen 3. und 4. Ring. 4. Ring lässt sich mit Fingerloch relativ gut einhängen. Schwierigkeit IXb geht vollkommen in Ordnung. ++ (sehr gut)
kvq91


08.06.2010 00:02
Sehr schöne Linie. Schwierigkeitsbewertung geht in Ordnung. ++ (sehr gut)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


26.08.2009 13:46
Für ein "herausragend" finde ich die Gesteinqualität zwischen 4. und 5. Ring zu mies und man gerät mehr oder weniger in den "Rengerweg". Die Markierungen haben wir erst beim Abseilen entdeckt. ++ (sehr gut)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


26.05.2008 12:33
Seit der Begehung dieser Variante wird der Orginalweg nicht mehr geklettert. Die schwersten Züge zum 3.R vom Orginalweg, daher insgesamt nicht schwerer als VIIIc. Wer sich hier nicht zurechtfindet sucht einfach mal nach den Markierungen ++ (sehr gut)
der mit der Slackline


08.06.2007 20:02
Am 4.R. das Loch mit LINKS nehmen und dann mit rechts an den Knubbel, dann kann man mit der linken Hand gut klinken. Die große Sanduhr von der Funkenstrecke für den Sicherungsmann mit einhängen. Genialer Weg, mit super Linie +++ (Herausragend)
Tillmann Fünfstück


02.04.2007 10:55
Die Sicherung ist wirklich sehr gut. Wer sich zum 1.Ring fürchtet, kann linkerhand noch eine bombastisch große SU legen, die man auch bei der Funkenstrecke fädelt. Am schwersten wohl vom 3. zum 4.Ring, aber da kann man wirklich nich sehr weit stürzen und unter dem 4.Ring befindet sich ein tiefes Loch zm Klinken (allerdings muss ich sagen, dass bei mir die Exxe schon hing, ich bin mir jetzt nich sicher, ob man von diesem Loch aus auch die Exxe in den Ring kriegt). ++ (sehr gut)
Graba
Wohnort: Dresden


18.09.2006 08:46
Ein super Weg, wer kleine Leisten und leicht überhängendes Gelände liegt ist hier genau richtig traumhaft schöne Züge, den 4.R fand ich bloß schwer zum einhängen, bin über den dir. Rengerweg ausgestiegen. War auch super, liegen sehr viele Schlingen und der Fels ist auch fest, obwohl das erst von unten anderes aussieht. +++ (Herausragend)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


25.09.2002 04:12
von definierten zügen würde ich hier nicht sprechen, es mag hier mehrere varianten geben und jeder sollte \"seine\" herausfinden, nicht zuletzt, da es vor den ringen nicht leichter wird - jedoch angenehmer ringabstand, gute sicherung. herrliche nicht allzusteile kleingriffige wandkletterei! (Normal)
Frank
Wohnort: Zittau


13.09.2002 12:27
Selten schöner Weg den man jedem Steiger ab oberen Achterbereich unbedingt empfehlen muss. Zum ersten Ring zum Warm werden (Achterschlinge). Rechts queren mit guten Griffen und gerade zu zweiten Ring. Wieder leicht rechts gerade und leicht links mit guten Griffen zu 3. Ring. Ruheposition und Weiterweg vorplanen!!! Dann wird es schwer: Links über dem Ring relativ guter Aufleger mit rechts, weiter Zug mit links und rechts gutes Seitloch und danach klinken in 4. Ring. Jetzt relativ zügig weiter rechts queren an kleinen Auflegern (1 Aufleger rechts neben dem Ring mit rechts). Am Ende des Querganges wird das Gelände ruhiger + griffiger und es locken große Platten in Höhe des 5. Ring. Für die Schwierigkeit relativ leicht aber umso schöner wird das Erfolgserlebnis vor programmiert. +++ (Herausragend)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Edelrid - HMS Strike - HMS-Karabiner 14.95€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein