Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [VI]

Zschandspitze, Wildensteiner Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Climag
Wohnort: JWD


02.11.2018 10:56
...habe es wie bei Flocki beschrieben gemacht, Kante vom Urlaubsweg einsteigen, nach ca. 2 m durch Schartenwand rechtsansteigend queren bis zur Kante auf halber Höhe etwa, dann diese genussvoll z.G., man sollte aber den VIten Grad beherrschen. Tolle Empfehlung mit Schwebe von der Birke auf Gipfelhöhe am Masiv für alle, die nicht wissen (können) dass es schwerer aussieht, als es ist. Man kann unterwegs 5 ausreichend gute Schlingen (kl. Sanduhren, Rißschlingen quer) legen, die letzte gr. Sanduhr an der Kante brauch man gar nicht mehr... + (gut)
Jens Schickhoff
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Berlin


28.05.2018 21:43
Stimme dem Kommentar von QJ zu 100% zu, möchte aber noch hinzufügen, dass man schon VI klettern können muss, um sicher oben anzukommen, denn zwischen den Ruhepositionen muss man schon noch die besten Tritte und für die linke Hand was Angenehmes zum Ausbalancieren finden. ++ (sehr gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


18.05.2015 08:29
Durchaus gut, auch wenn im Einstieg bei geringer Größe der Zerdrieselungsfaktor in den Hüftgelenken enorm ist. Die beiden Massivschlingen sind schön freigelegt und vereinfachen den Moment, in dem man sich vom Massiv lösen muss. Im ersten Einschnitt an der Kante liegt besagte erste Schlinge (nahm 5er Dyneema). Aufrichten und ca. 2 m drüber kommt die gr. SU. Ab dort steht man immer wieder sehr gut und kommt zur Ruhe. Es sieht von dort mal verdammt weit und grün aus! Die re Hand zieht immer die Kante ab, die Füße finden immer gute Tritte und am Ausstieg lauert für die li Hand ein großes Loch. aus diesem lässt sich im Ausstieg noch eine gute 7er Abzugsschlinge im Querband anbringen. Einmal noch gegen die Wand angetreten und über der Schlinge den gr. Henkel angehangelt und geschafft. Für das erste Mal ist Schwebe schon legitim. + (gut)
Flocki
Authentifizierter Benutzer


12.09.2013 20:11
Das Spreizen gerade hoch zur Kante ist massivseitig unangenehm grün. Besser man spreizt unter dem R des Urlaubsweges kurz hoch (weniger breit und trockener!) bis zu einem nach rechts führenden Griff- und Hangelband, das einen unkompliziert und an trockenem Fels zur rechten Schartenkante leitet. Schon legt man die beschriebenen Schlingen in den Einschnitten der Kante und ist (immer in der Schartenseite kletternd)an einer Genusskante, die kaum noch mit VI zu bewerten ist. + (gut)
Artur Rössler


04.10.2012 22:46
Wir waren am 2.10. früh morgen als zweite beim 100Jahre da. Erst wollten wir vor dem grünen Ungeheuer ausreissen, aber dann besonn ich mich an e-fred's Kommentar und wirklich - gut gesichert wie schon mehrmals beschrieben und leichter als es aussieht. Eigentlich ein schöner Weg. ++ (sehr gut)
ulli treptow


03.10.2012 09:51
" Schwebe bei Trockenheit zu empfehlen" ? Und bei Nässe ? Grüner feuchter Horzel, aber der Weg bedarf keiner Schwebe, denn man kann ungelogen 5 ordentliche Schlingen anbringen: Am Massiv vor Übertritt (6-7mm), in den unteren 2 Einschnitten /Querbändern (optimal: einlitzige Bandschlinge), dann gute SU, oben vorm Ausstieg nochmal was gutes im Einschnitt, die SU weiter links liegt nicht in der Linie und man steht dort schlecht. HS ist der der letzte Meter zum Gipfel. Gestern war 100Jährige Besteigung, um 0.00 hattes es die Greifensteiner uns weggeschnappt Sprung sieht für 3 übel aus..... + (gut)
Ingo
Wohnort: Berlin


10.06.2008 10:01
Unten am Massiv 2 7mm Schlingen - verlängern. Dann große Bandschlinge direkt an Kante in Einschnitt. Darüber besagte SU an Kante und oben noch eine Top SU 1m links von Kante. Weg ist ausreichend gesichert. Schwebe nicht notwendig, allerdings bei Trockenheit zu empfehlen. Die Schwierigkeit fand ich übrigends gleichmäßig verteilt. ++ (sehr gut)
Enrico May


24.06.2003 18:18
Wird nach der SU zunehmend leichter, oben kann man wohl aber noch eine mindestens moralische Schlinge unterbringen, aber aufpassen, weil es recht grün ist. + (gut)
e-fred
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Im Ländle


16.06.2003 11:25
Laut GB wird von einigen geschwebt, unten kann man am Massiv eine gute Zackenschlinge legen. Dann 2 Knoten in Querbändern. Nach der SU nichts mehr. Der Weg ist leichter, als er aussieht. (Normal)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


23.02.2001 00:45
wer hätte das gedacht - Bomben-SU oben an der Kante ! (Normal)
JörgB
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


22.02.2001 21:40
Eigentlich ein guter Weg für solch eine Quacke. + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Cébé - Hurricane S0 (VLT 92%) - Goggles 59.95€ 47.96€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein