Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Variante zum Nordostweg [VI ]

Artariastein, Bielatal

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Jens Schickhoff
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Berlin


15.05.2018 22:16
Ich muss in die Lobgesänge um diesen Weg mit einstimmen. Eine schöne, abwechslungsreiche, fordernde und dabei gut gesicherte Kletterei, mit einer fürs Bielatal beachtlichen Länge. Ich fand den Ausstieg nicht wesentlich schwerer als den Weg bis zum Ring. +++ (Herausragend)
Stadtgurke
Wohnort: Unter einem Stein


21.08.2016 17:35
Homogener, langer Weg mit wirklich sehr guter Sicherung, keine bösen Stellen. Auch der Ausstieg ist mit riesigen Henkeln gut kletterbar. Auf dem Weg gibt es unzählige, offensichtliche, Sicherungsmöglichkeiten (Platten- und Rissschlingen), die man gut verlängern sollte - dann kann man auch am Ring durchsteigen. Leicht links ist der Weg dort nach 3m zu Ende. Schlüsselzug am Ausstieg kann mit Knoten- oder Bandschlinge gesichert werden. Sehr lohnend. +++ (Herausragend)
one inch away from flying
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: on line


24.04.2011 23:33
Die Linie ist wirklich toll. Es besteht keine Notwendigkeit, am Ring nachzuholen, man kann es komplett bis oben durchsteigen, sind knapp 40m. Im 5er-Teil hab ich nicht so auf die Sicherung geachtet, es liegen aber ein paar Rißschlingen. Der Ausstieg ist eigentlich auch klar vorgegeben (im Kletterführer steht ja auch "bei markanten Löchern"), vom Ring leicht linkshalten. Die Löcher würde ich nicht abbinden, ein Fusselband über der Nase ist auch eher Dekoration (rutscht runter). Ist aber auch Quatsch, der nächste Zug ist einfach, da Henkel und dann gibt es zwei Möglichkeiten für eine bombige 10er bis 12er, die den einzigen VIer-Zug im Weg hervorragend absichert. Im Gesamteindruck fand ich den Weg schöner als die Reißigkante, da (wenn auch leichter) von der Kletterei her viel homogener. +++ (Herausragend)
Ulrich Schmidt
Moderator
Authentifizierter Benutzer


04.10.2010 17:47
Dieser Weg ist wirklich herausragend, jetzt, wo der Wald den Tiefblick richtig freigibt ist diese lange wunderbare Kletterei mit toller Nachholestelle am nR ein Muss! Sehr gut gesichert, der Riß ist niemals schindig, alles ist wunderbar technisch zu klettern, den Vor- und Nachsteiger hat man fast immer im Blick. Für 6 fast zu leicht. +++ (Herausragend)
merks


08.09.2003 08:23
Vom R gerade bzw. leicht links, ist die AV (VI). Zur Ergänzung von Roses Kommentar: Wo die Rippe steil wird, liegt, versteckt im Riß, eine Sanduhr (für glatte Bandschlinge). Der Weg ist gut zu sichern, verlangt jedoch ein wenig Erfahrung beim Finden und Legen von Schlingen. Nichts für Anfänger, die gerade mal ebenso V steigen. ++ (sehr gut)
Rose


27.06.2002 13:13
Links vom Talweg, an der Kante in den Riß einsteigen. Die Rinne und leichte Rippenfolge gibt den weiteren Weg bis zum Ring vor. Am Ring nachholen. Ab hier gibt der Kletterführer den Originalweg rechts vom Ring zum Ausstieg an. Ich bin leicht links vom Ring ausgestiegen, was den Weg meiner Meinung nach zusätzlich aufwertet. Insgesamt ist der Weg sehr gut zu sichern und es ist von der langen Bandschlinge bis hin zur Kevlar alles einsetzbar.


Zuletzt bearbeitet am: 04.10.2010 17:50 von Ulrich Schmidt
++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Petzl - Tikka - Stirnlampe 29.19€ 16.05€
45% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein