Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [VI]

Planspitze, Bielatal

Benutzer

Kommentar

Bewertung

gorf
Wohnort: Weißeritz


02.04.2024 10:31
Den besagten R im Schmeißer-Führer findet man, wenn man vom Block an der Kante die Rampe nach rechts unten quert. Verlängert eingehängt ergibt sich wahrscheinlich eine bessere Sicherung als wenn man den Block legt, da man nun bei einem Sturz weiter oben die komplette Talseite als Fluggelände zur Verfügung hat. Die beiden SU weiter oben sind wirklich nicht toll, die erste bei der Zacke noch ganz okay, die andere taugt eigentlich nur zum anschauen. Weiter oben ließen sich auch noch Ufos verspannen, allerdings steht man dort auch sehr gut und kann in Ruhe schauen, es kommt kein unangenehmer oder schwerer Zug mehr. Insgesamt dennoch ein eher anspruchsvoller Weg. + (gut)
Erik K.
Authentifizierter Benutzer


16.04.2023 21:37
Alle Su im Weg sind nach nochmaliger Begutachtung mit Sie anzusprechen. Es emfpielt sich am Einstieg den Ring Links anzuklettern und verlängert mit zu nehmen um wenigstens irgendwasan sicherung zu haben. An der Kante hab ich noch zwei Miniufos verspannt, die ein Reinsetzen halten (Normal)
Erik K.
Authentifizierter Benutzer


17.05.2019 23:33
Also, die erste Schlinge beliebig an der Kante, dann beherzt anziehen und nach Rechts steigen, dann kommt der markante Knubbel (keine Zacke) dort Fusselschlinge, dort Rechts eine SU, die man sieht, wenn man durch die Löcher schaut. (lange Kevlar zum fädeln!!) Darüber die besagte Moral-SU. Es steht und greift sich aber alles immer gut. (Den R im Schmeißer-Führer habe ich nicht gesehen. + (gut)
Stefan F
Authentifizierter Benutzer


04.04.2018 19:16
So wie mein Vorredner schreibt, klettert man es eher nicht, obwohl es natüich möglich ist. Es liegt ja die bombige Schlinge um den Pfeiler. Die reicht locker bis zur Zacke. Links neben dieser Zacke liegt eine SU, nicht in Brusthöhe. Es macht keinen Sinn erst absteigend zur Kante zu klettern. Über die Zacke bis zur Kante ist es nicht weit. Dort steht man gut und kann in Ruhe z.G. steigen. ++ (sehr gut)
64er
Wohnort: DD


03.05.2009 21:27
Die Beschreibung im Heinicke ist etwas unklar. Zuerst auf den Pfeiler bzw. das Band, dort liegt eine lange Bandschlinge um den kleinen Pfeiler. Dann kommt die Querung (leicht absteigend) zur unauffindbaren Platte. Wenn man um die Südkante guckt, lacht einen ein Ring an, notfalls kann man den um die Kante rum verlängert einhängen. Zurück Richtung Pfeiler! Den Überhang kann man an immer guten Griffen in Wandmitte rechtshaltend überwinden, insbesondere sieht man von unten bereits einen markanten Zacken. Hat man den am langen Arm, kann man in Brusthöhe ne gute SU fädeln. Weiter oben kommt eine dünnere SU, die sich für eine Bandschlinge ganz gut eignet. ++ (sehr gut)
Kristina Friedrichs


02.10.2007 12:29
Ist im Kletterführer etwas merkwürdig beschrieben, denn man quert nicht, sondern klettert rechtsansteigend zur Südkante. Die "Platte" dürfte ein Knubbel auf halbem Wege sein. Die unten beschriebene Sanduhr würde ich nicht abbinden - die sollte besser mit Sie angesprochen werden. (Normal)
KummerUfer
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


22.07.2002 21:11
Ab Kante (hier liegt einem ein Kindskopf zu Füßen ;-}) und besagtem Überhang rechtshaltend auf Zacken zu, mit welchen es sich recht leicht nach rechts zur Kante klettern läßt. Dort ist nochmal eine sandige SU, welche durch ordentliches nach unten abbinden auch halten könnte. Vorsicht beim Klettern: etliches klingt schon recht morsch - gerade für Bielatalverhältnisse. (Normal)
JörgB
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


27.02.2001 21:43
Am Überhang etwas unangenehm, aber nur beherzt durchziehen und rechts zur Kante, dann löst sich alles auf. (Normal)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


La Sportiva - Mythos - Kletterschuhe 106.20€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein