Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Abschied von der Bärbel [** VIIb (VIIc)]

Keilerturm, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


04.10.2012 17:23
Stand 10/12 sind die Schlingenreste entfernt. Die Knotenschlinge im unteren Teil der Rippen vor dem 1. ist sicher, wenn sie richtig positioniert wird. Auch in den Rippen nach dem 1. und 2.Ring findest Du jeweils eine gute Schlingenstelle. VII c, egal ob RP oder nicht. + (gut)
Karl der Käfer


23.08.2012 23:47
Von einem zwei-Sternchen-Weg hätte ich definitiv mehr (solide) Schlingen erwartet: Auf dem Weg zum 1.R habe ich nur mit Gepopel einen 4-mm-Knoten untergebracht. Zwischen 1. und 2. Ring war gar keine Schlinge zu entdecken (auch keine Dauerschlingenreste!?) und überm 2.R habe ich erst wieder in der kurzen Rippe was legen können, das zum Ausgleich wirklich vertrauenserweckend aussah. + (gut)
Schnapser
Authentifizierter Benutzer


21.10.2008 22:58
Schon ein lohnender Weg der technischen Art, aber recht moralisch. Unterm 1. R zwar mehrere Schlingenmöglichkeiten, aber alles nicht so berauschend. Ansonsten steht man an den schwersten Stellen immer weit überm R und die bescheuerten Dauerschlingenreste rauben einem die Lust selbst zu basteln, fachmännische Entfernung wäre mehr als verdienstvoll! Obenraus dann nicht mehr so wild, man sollte bloß nicht zu zeitig an die Kante gehen. + (gut)
Maik


03.08.2008 21:40
schöne Kletterei in gleichmäßiger schwierigketbis zum Absatz.obenraus kann man gut schlingen legen. +++ (Herausragend)
alter mann
Wohnort: bei Chemnitz


18.05.2008 18:30
...in einer der beiden Schlingenmöglichkeiten über dem Band vor dem 1.Ring ist noch der abgeschnittene(!!)Knoten einer Bandschlinge, ebenso über dem 2.en Ring am Ende der Rippe. Falls jemand diese fachmännisch entfernen kann... + (gut)
knittel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: im Pilatusland


05.07.2006 17:34
Die 2 Sterne sind berechtigt."Dummanstellen" rechtfertigt keine Qualitätsabstufung. (Normal)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


24.05.2004 19:25
Netter Weg aber die zwei Sterne im Heinicke sind definitiv unberechtigt! Vorm 1. Ring schon mal schwer, aber gut abgesichert (Pfiffies, Kevler), löst sich aber gut auf. Vom 1.Ring Rippe anhangeln - mich hats dabei zu weit nach rechts reführt (weil einem dort ein markanter Tritt ins Auge sticht) und da stand ich wie auf Eiern! Hatte mit Mühe noch zwei 9er Knoten verspannt, weil vorm 2. Ring noch ein komischer Aufrichter lauert. Hab dann wegen Seilzug am 2. nachgeholt. Ab da wirds wieder Genuß! Technischer Zug nach dem 2. Ring - Unterstützung eher unnötig, da's eh erst am Loch vorbei ist. Da man immer gut steht, aber gut zu packen. Dann noch etwas Reibung und gute Schlingen. Am Block nachholen und zum Abschluß ne hübsche VI mit Ring aussteigen (oben liegt noch ne Plattenschlinge). + (gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


23.05.2003 00:10
Am Beginn der Rißspuren (dünner Knoten) gehts schon mal zur Sache. Dann leichter werdend zum 1.R - Rippe hoch (links im Band Bastelschlinge) und rechts zu 2.R - Baustelle links mittels 3 Rippen gut zu überklettern und dann sh. Breitensportler. Vom 3.R bis zur gr. Zacke keine Schlinge, aber nicht weiter schwer. ++ (sehr gut)
Breitensportler
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Hospoda


11.05.2003 20:55
Stimmt, der Zug am Loch über´m 2.R ist der schwierigste. Man überklettert die Baustelle etwas links und muss am Loch mal komisch umgreifen. Danach werden die Nerven des Kletterers nur noch von den Graukappen auf der Aussicht gefordert. (Normal)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


03.03.2001 20:41
Vor dem 1. Ring etwas seltsame Gesteinsstruktur, Knotenschlinge. Unterstützung am 2. Ring geht gut zu überklettern. Darüber noch ein interessanter Zug (Reibung/Loch). + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Stubai - Trekking Professional Kipphebelbindung - Steigeisen 103.28€ 82.62€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein