Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Kontra [VIIb]

Grüner Wenzel, Hinterhermsdorfer Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer


06.06.2014 10:35
Der Name des Gipfels ist Programm. Ich meine mich erinnern zu können, dass die "Botanikerkante" gegen den Weg harmlos war. "Verlässliche" Schlingen lagen nach dem Ring keine, somit ist der Weg auch schlecht gesichert. Cum acho et kracho komm ich in der Gesamtbewertung für die Moosrampe eher zu einem "schlecht". - (schlecht)
Stephan Mißbach
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: annaberg


09.12.2010 10:49
für VIIb zu leicht und wenn trocken auch ein richtig klasse weg der dem AW vorzuziehen ist insofern man etwa VIIa klettert. ++ (sehr gut)
weide


17.05.2008 12:58
Tritte und Griffe waren moosfrei. Schöner Reibungsweg und eine eher leichte VIIb, zumindest nach dem ersten Meter. Absicherung ist OK, nach dem Ring noch eine gute Knotenschlinge und ggf. noch einige zarte Sanduhren. Wir hatten die 82. Begehung! + (gut)
klettersachse


24.04.2007 15:37
dank des trockenen wetters war auch dieser weg eine schöne erfahrung. durch den r. auch ausreichend gesichert, herunterfallen/ bzw. rutschen kann man dank der vielen löcher eigentlich nicht. + (gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


27.10.2003 09:38
... wo gibts denn sonst Reibung mit großen Griffen, die ausgepolstert sind?!? Wenn das Ding nicht bemoost wäre, würde es max. ´ne Heinicke´sche RP V bis VI sein. (Normal)
Enrico May


29.08.2002 12:06
Ist aber, wenn es mal richtig trocken ist, ganz gut zu machen. Lohnt eh nur im Mai, um den Jahresersten zu holen und im Juli, wenn auf dem Gipfel die Heidelbeeren reif sind. (Normal)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


05.03.2001 18:49
Schleimige Reibung - Hinterhand sagt hier Re ! (Normal)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Edelrid - Jay - Klettergurt 63.31€ 37.99€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein