Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Finneweg [** VIIa ]

Gratturm, Großer, Schmilkaer Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Stefan Buchberger


27.06.2010 21:37
Verschneidung ist echt schön und sehr gut zu sichern. Unten 11er doppelt und 4 fach allerdings gibts nicht viele gute Stellen dafür, kurz vor dem R. dann Kevlarknoten. hab am 1. R. Stand gemacht, weil ich nicht wußte wo der Zweite kommt. Das Knie zu klemmen hat man mir geraten, ich habs aber nicht hingekriegt. Queren fand ich auch doof. Es läßt sich aber sehr gut ausspreizen und so elegant die Schwierigkeit umgehen . Schulterrißausstieg würde ich mir beim nächsten mal schenken. Dafür ist die Expedtion ins innere des Berges bei der Abseile echt schön. +++ (Herausragend)
xtough
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Heidelberg


15.10.2001 09:53
entgegen anderslautender Meinungen kann man bis zum 1.R doch gut auf Verschneidung klettern. Im unteren Teil liegen auch einige groessere Knoten und Affenfaeuste (wenn man's braucht), ist aber locker kletterbar zudem noch mit einem saugenden Riss zum festhalten. Weiter oben (wo es schwieriger wird) liegen auch noch mehr Schlingen. Mit etwas Mut laesst sich die 'Akrobatikeinlage' zum 2.R gut ueberklettern, leider sind dort die Tritte etwas abgelatscht. In den Kamin/Schulterriss kommt man gut, wenn man erst etwas rechts ansteigt und sich weiter oben erst in der Riss klemmt. Schindig ist der aber ueberhaupt nicht -- tut also dem Gesamteindruck auch keinen Abbruch. +++ (Herausragend)
Michael
Authentifizierter Benutzer


14.10.2001 23:02
Also die Stelle am 1. Ring. Naja, man kann weit rechts queren (ca. 3 m) und dann einfach hochklettern, oder sich gerade nach oben bewegen. Ging ganz gut. Habe den Ausstieg als ausgezeichneten Schulterriss getan und war auch davon noch begeistert. ++ (sehr gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


06.07.2001 22:58
der kamin war doch III?? ++ (sehr gut)
steinchen
Authentifizierter Benutzer


06.07.2001 00:51
Hat wenig mit Verschneidung zu tun. Super Kletterei aber nur mäßig gesichert bis 1.R (ca. VI), dann noch kurzes Stück bis Rißdach (Bombenschlinge), dort ist Phantasie gefragt, und schließlich muß man noch einen recht langen schindigen Riß/Kamin aussteigen. Ohne den wäre es '+++', aber nicht abschrecken lassen! Wie klettert man denn so "original fränkisch", da haben wir wohl alle was verpaßt... ++ (sehr gut)
Rudolf Bothner
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: in der Hilfsschule


05.05.2001 21:30
Mein Nachsteiger (Leistungsvermögen bis UIAA 8+) ist am 1. Ring original fränkisch geklettert. Sah besch... aus. Schöner Weg mit direktem Zustieg. + (gut)
frodo


09.04.2001 19:51
Welcher Trick am 1.R? Ich habe zwar schon gehört, daß es da bei einigen Leuten zu recht akrobatischen Einlagen kam, doch die Stufe zum 2.R läßt sich etwa unterhalb dieses Ringes ganz locker überwinden! Nachholen am besten am 2.R. ++ (sehr gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


07.03.2001 16:25
Noch besser mit der Einstiesvariante (Verschneidung von unten - gute Schlingen) - der Trick am 1.Ring ist legendär. ++ (sehr gut)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


07.03.2001 15:49
Verschneidungskletterei zum genießen, für mich eine der schönsten in diesem Schwierigkeitsbereich . Mit Schlingen sehr gut abzusichern. Vom 2.R weg (o.U.) ist es leider sehr anstrengend in den Ausstiegskamin zu gelangen. Diesen kann man auch an der linken Reibungskante klettern. ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Lowe Alpine - Aeon 18 - Wanderrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein