Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Graf Kuckucksberger [VIIIb]

Wintersteinwächter, Kleiner Zschand

Benutzer

Kommentar

Bewertung

JTr
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Zwischen Daumen und Zeigefinge


21.03.2014 08:52
Habe den Weg nach ein paar Jahren nocheinmal geklettert. Ich stimme ROHO zu. Es ist sehr erodiert und mit unangenehmen Längenzügen versehene Kletterrei. Am letzten Ring ist es unangehnmer, da die Tritte zum erreichen der besseren Auflagen sehr weggetreten sind. Eher VIIIb als VIIIa und damit schwerer als der der andere ramponierte ** Weg mit gleicher Bewertung am "Sektor". (Normal)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


30.09.2007 20:57
Nun sind endlich auch die senkrechten Eisenrippchen in eigentlich bombenfestem Fels um den 3. Ring komplett weg. Gehen hier Leute mit dem Hammer klettern ? Es ist unfassbar! + (gut)
RoHo
Authentifizierter Benutzer


28.10.2006 19:03
Man kann hier guten Gewissens davon sprechen, dass es von Jahr zu Jahr ramponierter wird. Am E.-Dächlein liegt ein guter Flachbandknoten hinter der abgegriffenen Zacke. Da am 1.Ring von den meisten die ehemaligen Griffe zertrampelt wurden, sind davon nur noch Fragmente da -> VIIIb - ohne Diskussion. Die beschriebene Schlinge zwischen 3. und 4.Ring (Rissspuren) ist wirklich empfehlenswert. Am Ausstieg krümelt alles nur noch wie Hexe... (Normal)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


05.07.2005 18:22
E_KVB hat aus meiner Sicht als einziger eine vollständige und aussagefähige Bewertung abgegeben. Ich möchte nur ergänzen, dass die Stelle über dem kleinen Einstiegsüberhang kein Größenproblem darstellt, wenn man den richtigen Griff findet. Am letzten Ring wurden leider durch den Massenansturm die Reibungstritte mehr oder weniger in senkrechte Rollbahnen verwandelt. + (gut)
Markus Forrer


03.05.2005 05:42
Es lohnt sich, mit 5 Exen ausgerüstet, den Weg mit dem Direktausstieg zu klettern: schönere Linie. + (gut)
E_KVB


07.09.2003 18:21
fuer meine begriffe ist keiner der kkf-zusatzkommentare hier ein volltreffer! gluecklicherweise hatte ich doch einige schlingen am gurt haengen und weder ein schwerer einstieg, noch eine erwaehnenswerte homogenitaet sind mir aufgefallen. vom zweiten zum dritten ring ist's etwas kraeftig und wenn man beim einhaengen (kleine platte links) wegfliegt, kracht man (mit nur 4exen ausgeruestet) in die großen eisenplatten. ein einlitziger flachbandknoten/bandschlinge verbessert die sicherung hier erheblich! auch zwischen 3.und 4. zwei gute knoten (9'er+kevlar). rp am 3. schwer und bis zum schluss spannend, af am 1. ring die HS. die kleingriffigkeit dieser stelle erfordert mE VIIIb. ++ (sehr gut)
Frank
Wohnort: Zittau


28.03.2003 10:29
Der Einstiegszug geht auch mit 1,64m ++ (sehr gut)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


02.04.2002 06:27
Sicherlich der am besten gesichertste Achter am Gipfel, aber nicht der leichteste (Weihnachtsoratorium ist bei gleicher Bewertung etwas leichter). Ziemlich bissige kleine Griffe am 1. und am 3. Ring. Der Einstiegszug geht mit 1,80m recht gut. ++ (sehr gut)
e-fred
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Im Ländle


28.10.2001 17:25
@cleo: am selben Gipfel gibt es ja auch noch andere Digedags-bezogene Wege: Rübensteiner Kante, Ritter Runkel, Burgfräulein Adelheid, Türkenschreck... Fehlt nur noch der Möhrenfelder! Noch was zum Weg: Ich kenne 3 Leute die trotz kleiner 1.70 die Stelle am Einstieg ganz gut hinbekommen haben, schwer ist es für sie auch nochmal am 1. Ring gewesen, weil man mit der linken Hand fast nicht an die Eisenplatten kommt. Früher bin ich mal links am 3. Ring vorbei, rechts geht es aber viel einfacher. Unter dem 4. Ring ist noch ein Top-Knoten, mit dem man sich allerdings einen guten Griff verbaut.

Zuletzt bearbeitet am: 26.07.2007 22:03 von Claudius Lein
++ (sehr gut)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


27.10.2001 16:45
Wie man an einigen Kommentaren sieht, doch nicht so "homogen"... Ich fand das kleine Dächlein unten auch recht drollig/unangenehm. Der Graf hieß übrigens bloss Kuckucksberg und war ein trauriger Held der Mosaikhefte der DDR-Zeit. Die Digedags waren die Vorgänger der Abrafaxe. Ohne das zu wissen, darf man in die Tour nicht einsteigen. ++ (sehr gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


24.10.2001 21:32
es wurde schon fast alles gesagt - außer zum einstieg: absolut bösartig, nach dem dach an das nächste band zu kommen, welches für einen monsterdynamo nicht gut genug ist. erfordert vermutlich eine mindestgröße - oder eine baustelle aus der kletterstellung 0,5m überm boden. der direktausstieg ist lohnende reibung und nochmal schwer. es macht sinn, einige wenige schlingen mitzunehmen, mindestens eine band und eine kleinen knoten. ++ (sehr gut)
ruwe


24.10.2001 15:18
ein richtiger sportkletterweg. gut gesichert und schöne homogene kleingriffige kletterei. ++ (sehr gut)
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer


24.04.2001 14:46
sehr schöner Weg, Seltenheitswert: 5 Exen für die Ringe reichen zur Absicherung. Dürfte nur RP 8b sein, af eher VIIIa.

Zuletzt bearbeitet am: 26.07.2007 21:58 von Claudius Lein
(Normal)
Frank Jaenecke


23.04.2001 19:40
Der erste Ring ist für mich etwas zu hoch geschlagen, bin eben nicht so groß. Aber ansonsten ein sehr schöner Sportkletterweg, da die Anzahl der Ringe keine Wünsche offen läßt und die Kletterei auch Spaß macht. ++ (sehr gut)
Frank


31.03.2001 13:03
Einfach klettern - Sicherung ist sehr gut! ++ (sehr gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Lowe Alpine - Aeon 18 - Wanderrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein