Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Südweg [IV]

Pfaffenschluchtspitze, Nördliche, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

fizzlibuzzi


09.07.2016 21:12
Wie im Rölke-Führer beschrieben bin in der Wandmitte gestartet. Da ich noch ein zweites Mal hoch musste, habe ich auch den Riss ganze links zwischen Gipfel und Block probiert, der hat mir besser gefallen! Der eingetragene Startpunkt in der AS von Rölke (2015) beginnt ein Riss weiter rechts und hat mehr Reibungstritte. Mit Übertritt in den alten Weg wird es sehr luftig und für Anfänger daher gruselig. (Kurz vorher kann man eine Sicherung um einen Gipfelkopf legen. Umfang des Gipfelkopf ist uuungefähr 3,5m. Die Sicherung verhindert nicht Aufschlag auf dem Absatz und kann diskutiert werden! Ich würde Sie trotzdem wieder legen.) Aber es ist alles "nur" Kopfsache, denn es gibt genügend Griffe. Im Gegensatz zu "Anfänger und Hasenfüße" ist der Weg für alte Sandsteinkletter ein Genuss. Am Ende sind wir mit einem 70m Seil bis zum Ende abgeseilt. Aber das war eine doofe Idee. Das Seil konnte man gut Abziehen, aber es ist in die Spalte gefallen und war von unten nicht mehr zu lösen. Daher ist das Abseilen in 2 Zügen obligatorisch ++ (sehr gut)
JensP
Authentifizierter Benutzer


24.02.2007 20:02
In der Verschneidung liegt erst ziemlich weit oben ein Kinderkopf, dann noch eine Fusselbandschlinge. In der Scharte ev. an 2.AÖ nachholen. Auf der Platte ist's dann ziemlich luftig. Vor dem Übertritt kann man in einem Riß gute Schlingen legen, oder/und weiter unten einen Metallstift (welcher wohl der Platte Halt geben soll) zur Sicherung verwenden. An der Südkante liegt noch eine Fusselbandschlinge. + (gut)
Enrico Morelli
Authentifizierter Benutzer


24.06.2001 07:42
langen Riss/Verschneidung bis in Hochscharte, an Rippe(Platte) linkshaltend(unterwegs mehrere Knoten), dann linkshalten an der Südkante zum Gipfel, leichter O. Perry-Weg + (gut)

Anzeige:


Lowe Alpine - Aeon 18 - Wanderrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein