Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [VIIa]

Richterschluchtkegel, Grosser Zschand

Benutzer

Kommentar

Bewertung

ulli treptow


08.06.2020 18:35
Tunnel, Loch oder Fenster? Hier hält sie der Klefü mit der Wegbeschreibung zurück, obwohl es immerhin heißt "Kamin innenhaltend". Der Kamin ist ein Plaisirkamin und wir waren am Ende gar zu weit innen, denn es wurde richtig, richtig eng, bevor ich in einer Art breiter Schießscharte mit Gipfel bereits im Blick nachholte (bis dahin II). Dann ging es talseitig raus, nach links 8m absteigend querend, bevor ein weiteres Fenster bzw. Loch kommt. Hierher könnte man auch direkter gelangen, wenn man den Kamin weniger weit innen ansteigt, aber dann ist es m.E. schlechter absicherbar. Mit Seil über Platte geworfen total harmloser 2m Quergang (V; v.a. wenn man vorher den NW-WEG an der Kaaba gemacht hat zu Sporn -> nochmal nachholen. Hier liegt die angesprochene Kevlar-SU (übles Gefummel, zu weit unten) in der Tat so, dass sie lediglich den Faktor2-Sturz verhindert. Sie liegt leider NICHT am Beginn der Reibung, sondern gleich nach dem Abheben vom "Sporn". Von dort Tapsen folgend re. ansteigend, dann li. querend und grade Reibung z.G.(VIIa). Sommersonne tunlichst meiden, mit laaangem Anmarsch und 2x nachholen ziemliche Aktion, aber prägnanter 7000er. Das "!" muss aber trotz Sanduhr bleiben! (Normal)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


26.09.2007 10:59
Genialer Wegverlauf und absolut lohnend! Wir habens genauso wie von "JensP" beschrieben gemacht incl. Seil rüberwerfen für den Nachsteiger. Die Kevlar-SU sollte man unbedingt finden/legen, dann kann man auch getrost das "!" im Kletterführer streichen! Für VIIa sehr gängig (eher VI), die VII gibts als Moralbonus. Exzellent Verfestigt! Aber Nachmittagssonne sollte man meiden - Schmiergefahr! ++ (sehr gut)
JensP
Authentifizierter Benutzer


30.04.2007 15:23
Der Sichernde kann sich im Fenster auch an der riesigen Sanduhr (links) festmachen. Zur Querung erst kurz Richtung 2.AÖ absteigen und dann den leichten Spreizschritt nach rechts (Seil kommt von oben). Lange Bandschlinge um den Sporn, kurz nach dem Losklettern vom Absatz die beschriebenen Schlingen legen und los. Es sind immer recht gute Griffe vorhanden und man steht nach jedem Zug wieder entspannt und kann überlegen wie weiter. Für den Nachsteiger dann ev. das Seil durchziehen und wieder zuwerfen. ++ (sehr gut)
Schnapser
Authentifizierter Benutzer


13.02.2007 10:44
Großer Abenteuerwert, Spaß macht v.a. der Quergang aus dem Tunnel. Zum Nachholen kann man den Sporn auch mit mind. 4m-Band umwickeln. Meiner Erinnerung nach kann man am Reibungsbeginn leicht rechts (man klettert ja sowieso erst rechts und dann links an die Kante) einen relativ soliden dünnen Knoten unterbringen. Dann mal A.-Backen zusammen und mit Ruhe auf diesen reizvollen Gipfel, es gibt für die Hände zwar kaum was, man steht mit etwas Übersicht aber immer richtig gut. ++ (sehr gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


29.08.2005 09:41
Das "!" hat schon seine Berechtigung. Um den am Sprorn sitzenden Sicherungsmann nicht unnötig in Bedrängnis geraten zu lassen, sollte die versteckte SU am Einstieg in die Reibung gelegt werden. (5er Kevlar und etwas Geschick sind von Nöten) (Normal)
Th.
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Einflugschneise


16.10.2001 20:50
Ein Klasse-Weg, man sollte sich aber seiner Sache wirklich sicher sein. Die Ausstiegsreibung ist total ungesichert, und ob mit oder ohne Sicherungsman am Sporn kann der Flug sehr unangenehm werden. Wenn's da mal nicht 100% trocken ist, wird's gleich fürchterlich rollrig... + (gut)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


16.10.2001 12:14
Schöne Kletterei auf sehr lohnenden Gipfel. Der Quergang ist nicht schwer und wenn der Sichernde im Fenster sitzt und sich an der 2. AÖ festgemacht hat, gut abgesichert. Die Ausstiegsreibung ist auch nicht schwer aber sehr luftig. Zuverlässige Schlingen gibt es nicht. Wer sich unsicher fühlt sollte vielleicht mit viel Seil den Sporn umwickeln und den Sicherungsman nachholen. ++ (sehr gut)
ruwe


22.08.2001 21:37
Es ist eine spannende Kletterei, erst in einem Kamin hoch und innen dann durch ein Loch zum Kegel. Die Aussicht, ist genial. Man fühlt sich wie auf einer Burg(wie die Zinnen). Man kann gut nachholen. Dann die Querung und man sollte gute Nerven haben, da nichts gutes zur Absicherung liegt und Reibung zum Gipfel. Interessante Sache! + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Deuter - Astro 250 - Daunenschlafsack 185.16€ 166.64€
10% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein