Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [VIIa]

Blasketurm, Wildensteiner Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


13.08.2018 07:35
Mit "vorinstallierter" Dauerschlinge im E nimmt es massiv den Schrecken, die Füße richtig zu positionieren, um den einzig schweren Zug im Weg zu meistern (genau an U-Stelle). 2 Züge und der versteckte Griff ist nicht klein, sondern lässt ein Umsetzen der Füße auf Wand und Hochgreifen bis zum Griff unter R zu. Am R weites Ausspreizen und re auf Kante. Plattenschlingen auf dem nächsten Abs. sind schon einige Zeit Geschichte. Wurden wohl weggetrampelt. Im 2. Band drüber ca. 2 m re vom Riss solide SU, aber aus der Linie und bedingt daher einer Verlängerung. Der Umstieg auf die li-ansteigende Rampe ist klettertechnisch nicht der Rede wert. Es verleitet aber zum Schlingenlegen. Das bitte mit äußerster Sorgfalt, da bei unsachgemäßer Seilführung nicht nur der Seilzug unangenehm wird, sondern das dort weiche Gestein massiv leidet. Nachholen am besten auf dem li Pfeiler unter dem Gipfel. Geht mit Verlängerung mit Seil in der AÖ. Alles in allem überraschend gängig für den Anblick. + (gut)
Erik K.
Authentifizierter Benutzer


15.04.2018 18:58
Also, gelaufen ist der Weg erst, wenn man auf der Wand über dem Ring steht. Aber zum Weg: Aktuell unten ältere Dauerschlinge am Rißeinstieg, darüber kann man 1-2 gr. Ufos legen. Den Riss gut ausspeizen. Dann kommt an der rechten Rissinnenseite ein kleiner Griff, der reicht zum hochziehen und auf das Band unter dem Ring greifen. Das Band hat einen bombengriff für rechts. Links im Riss an der Kante innen auf Bandhöhe eine kleine aber gute griffige Rippe, an der hoch laufen, rechten Fuss aufs band und dann steht man am Ring. Am ring nochmal hochspreizen und nach rechts auf die griffarme reibungswand mogeln. dort 2 züge und dann kommen auch wieder schlingen und es ist ab dort IIIer gelände. (Normal)
Tillmann Fünfstück


01.06.2009 15:23
Geht besser als es ausieht, man muss sich nicht vom überhängenden Rißeinstieg abschrecken lassen, da man (richtige Position vorausgesetzt) gute Griffe findet, um den Ring anzuklettern. Ab dort dann einfach. + (gut)
Torsten Rehwagen


27.07.2007 13:46
Außen hochspreizen, einmal klemmen und der Weg ist gelaufen. Bloß nicht reinkriechen ! Übrigens noch vielen Dank für die zurückgelassenen Schlingen. Ich meine auch Nachsteiger sollten es lernen, die Schlingen Ihres Vorsteigers zu entfernen. + (gut)
Ulrich Schmidt
Moderator
Authentifizierter Benutzer


16.04.2007 11:41
o.U. kein Problem, gute Schlingen, gute Handklemmer. Genau da, wo man denkt, es wird haarig, hat man an der rechten Rißinnenseite einen Henkel, der die Kletterei außen mit großen Griffen in Bändern zum Ring ermöglicht. Weiter geht es dann auch unkompliziert außen. Für 7a gängig. + (gut)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


26.09.2001 15:30
Der überhängende Riß ist mit mehreren Schlingen bis zum Ring sehr gut abzusichern. An der linken Rißaußenkante sind innenseitig große Griffe, so das man die Kante anhangeln kann. Über dem Ring klettern man am besten die rechte Reibungskante bis zum Band. (Plattenschlingen) + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


La Sportiva - Mythos - Kletterschuhe 106.20€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein