Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [VIIb]

Däumling, Affensteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

ClimbFree


16.06.2022 08:33
Sieht unten brüchig aus, aber hält Alles. Schwierig ist es nur durch den sandigen Fels. Bis zum Ring war es besser als gedacht. Am Ring wurde es schwer. Der Reibungsausstieg ist dann auch nochmal ungesichert. Aber eine gut machbare VIIb wenn man unten noch eine oder zwei Schlingen legt. ++ (sehr gut)
ulli treptow


14.06.2017 17:12
Im Direktabgleich mit Nachbargipfel Domnadel AW der deutlich angenehmere Weg! Der R von kleine Helden lässt sich super anklettern und klinken. Dann wieder abklettern und vom Block direkt an der AW-Kante leicht überhängend starten. Mit Zweitseil oder dem anderen Seilende lassen sich bis R 2 70%ige Schlingen legen. Das R anklettern ist so sehr entspannt, weshalb ich ruwe`s Kommentar unten so nicht stehen lassen möchte! Am R löst es sich gut auf, die Reibung oben ist dann fast schon enttäuschend leicht. Empfehlung, gut machbarer 7000er! + (gut)
one inch away from flying
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: on line


11.04.2011 13:26
Die meisten Kommentare sind vermutlich obsolet, da der Weg verfestigt wurde. Von "brüchig" kann eigentlich keine Rede mehr sein. Der Weg bietet für seine Kürze ziemlich abwechslungsreiche Kletterei. Man steigt rechts der Kante an kleinen Leisten ein, um den brüchigen Überhang der Ostkante zu umgehen, orientiert sich dann aber gleich an scharfen Griffen zur Kante. Hier liegt eine Kombination aus 12er Knotenschlinge und einer etwas windigen Plattenschlinge. Für die Moral kann man noch die (verfestigte) Minisanduhr fädeln, wichtiger ist diese aber als Griff: an dieser und weiteren kleinen scharfen Griffen gerade hoch zum Riesenhenkel. Man steht immer gut und kann die nächsten Griffe gut auschecken und seine Züge planen. An Henkeln noch einen Meter weiter, um den Ring zu klinken. Nun die Schlüsselstelle, ein Balancezug und auf leichter Reibung zum Gipfel. Der Ring steckt weit oben, aber meiner Meinung nach an der richtigen Stelle (Crux). Das "sehr gut" gibts für die bisher mäßige Bewertung des Weges, ansonsten gut. ++ (sehr gut)
Ulf G
Authentifizierter Benutzer


27.04.2010 18:15
Vom Ring von "Kleine Helden" links ansteigen ist die Methode der Wahl, wenn man nicht durch den ungesicherten Bruch möchte. Bis zum Ring von "Kleine Helden" ist nur das Abheben schwer. Einhängen des R geht gut und die Querung zur Ostkante geht besser, als es von unten aussieht. Ab dem nR des AW angenehme Reibungskletterei. + (gut)
CrazyStoneChris
Wohnort: Struppen


07.05.2007 08:50
Ich bin knapp rechts an der sandigen Kante hinaufgekommen. In der Hälfte des Wegs zum Ring lag dort eine Affenfaust hinter einer Platte. Die beiden Sanduhren oben dienen der Optik, aber beruhigen ungemein. Von dort aus muss man die Keksplatte ziehen und dann den sicheren Griff unterhalb des nR!!!! (Erstbegehung vor 1913!) greifen, dann klinken. Dann Reibungszüge, zu Beginn kleiner Handklemmer links. + (gut)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


27.06.2005 17:52
Bis 1m unter den Ring gehts super - liegt sogar ne Bandschlinge, die man aber fix überklettert. Um die Bleistift dicke SU kann man wenigstens ne Bandschlinge legen. Besagte SU dann unten anfassen und sich zum Ring aufrichten (nicht schwerer als VI/VIIa, aber immerhin grinst unter dir der Block), zum Einhängen steht man dann super. Besonders sandig oder brüchig fand ichs nicht. Der R von Kleine Helden bringt sicherungstechnisch nicht allzu viel. Crux trotzdem am R. und Reibungsaufrichter 2m später. (Normal)
echse
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf dem UFO Landeplatz


25.11.2003 21:17
Wer bis zum Ring Schiß hat kann ja mit`nem 2.Seilende rechts den R.von den Kleinen Helden einhängen. (Normal)
Norman
Wohnort: Berlin


05.09.2002 11:02
Wenn man eher rechts an der Kante klettert nicht so brüchig aber schon etwas anstrengend. Es liegt eigentlich keine vernünftige Schlinge zum Ring hin. Rauhfaserschlingen über jeden vorspringenden kleinen Absatz baut nur moralisch auf ist aber besser, als wenn das Seil glatt zum Sicherungspartner geht.) Letzter Zug zum Ring ist nicht unbedingt schwierig aber eben ungesichert und man muß sich trauen, die brüchige Schale oder sandige fingerdicke Sanduhr durchzuziehen um die scharfe Kante unterm Ring zu bekommen. Am Ring eigentliche Schwierigkeit aber halt gut gesichert und kommt einem nicht mehr so vor, wenn man den Weg unten hinter sich gebracht hat. Der Hohn ist auch die Bemerkung im KKF man kommt gut zum Ring, eher man kommt gut bis kurz unter den Ring und kann ihn sich dann anschauen ohne ihn aber klingen zu können, nun schwieriger Zug an keksigem Griff zu ihm. Also ein Weg eher für routinierte Sachsenkletterer, die sich auch im schlecht gesichertem und nicht so gutem Gestein noch sicher bewegen. Ansonsten Finger weg, oder Leuten anschließen. (Normal)
liessl


09.07.2002 08:00
unten etwas bruechig und nicht gerade uebersichert. schwierigkeit fuer mich auch der zug am ring vorbei. dann grossgriffig und reibig auf den gipfel. (Normal)
Karlchen


08.07.2002 11:05
Bis zum R. eigentlich leichter wie VIIb, aber brüchig. Schlingen liegen zwar, halten aber sicher keinen Sturz. Schlüsselstelle ist m.E. Balancezug kurz nach dem R. auf die Reibung, R besser nicht tiefer setzen. Bin´s aber nur nachgestiegen. (Normal)
SteffenC
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Auf der B170


10.05.2002 13:18
Ich habe es mir damals auch nicht getraut, aber es liegen wohl zwei Schlingen! (Normal)
steinchen
Authentifizierter Benutzer


10.05.2002 13:02
Ich bin vor dem Ring umgekehrt, ob man nun VIIb bringt oder nicht, man weiß nicht, ob die Griffe rausbrechen, oder der Fuß im Sand wegrutscht. Kann man den Ring nicht runtersetzen, wenn's oben leichter wird (bzw. weniger sandig/brüchig)? - (schlecht)
ruwe


20.04.2002 13:40
wer VIIb gerade so bringt sollte sich ein krashpad mitnehmen. bis zum ring ist es leider sandig aber ging überraschender weise besser als es aussah. ich habe den ring von links angeklettert. danach ist es dann wie schon geschrieben. wenn man mal in der nähe ist oder mit familie lohnt sich der abstecher. (Normal)
E_KVB


25.08.2001 20:14
man muss aber erst mal hinkommen....an der kante bedenklich(bruch+sand) und ungesichert! kein absprunggelaende! ring besser von rechts anklettern! ok um den gipfel zu sammeln, sonst nicht empfehlenswert. (Normal)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


06.01.2001 20:49
Am Ring hat man gewonnen. Es folgen große gehackte Henkel. (Normal)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Edelrid - Cobra 10,3 mm - Einfachseil 97.43€ 87.69€
10% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein