Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Dietrichweg [! * VIIa ]

Jungfer, Schrammsteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Max Möhre
Wohnort: Dresden


18.05.2022 21:38
In der Annahme in den AW einzusteigen zu weit nach rechts abgekommen und dann die Kante ausgestiegen, die letzte Schlinge lag im Riss, die Sanduhr übersehen und dann hatte ich im Ausstieg richtig viel Angst und dann doch oben... das vergesse ich nie, dieser Weg ist nix für schwache Nerven. Aus der Erinnerung ist nun schon fast 40 Jahre her und eine meiner ersten 7 am heißen Ende. Ein NR würde den ernsten Charakter dieses Klassikers zerstören. ++ (sehr gut)
awertyp


02.06.2009 07:21
Ab dem Vorgipfel bis zur SU an der Kante gut gesichert. Von der SU weit und OHNE Sicherung reibig gleichbleibend schwer zum Gipfel. "!" ist absolut angebracht!!! Ein nR auf der Kante wäre nett. ++ (sehr gut)
Daniel


14.09.2008 15:23
Habe mir den Ausstiegszug nicht getraut und bin komplett wieder abgeklettert. Insgesamt sehr moralisch. Ein weiten Sturz in die nicht 100-prozentige Sanduhr halte ich für problematisch. Trotzdem sicher einer (sehr) schöner Weg. + (gut)
MaRie


30.06.2008 10:49
Bis zur Schulter wirklich gut gesichert, zwischendrin mal ein klassisches Schulterrissstück. Ab der Schulter bis zur Sanduhr sehr schön, dann immer schwieriger werdende Reibung ohne Sicherungsmöglichkeit zum Gipfel. Mit Sicherung in der mE stabilen SU fällt man immerhin nicht wie im AW ganz auf den Absatz, im Falle eines Falles aus dem letzten (schwierigsten) Reibungszug hat man dann aber einen beachtlichen Sturzweg. Sehr moralisch ... (Normal)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


09.06.2003 19:18
Unten etwas krümelig, aber nicht lebendig. Der erwähnte Riss dient mehr oder weniger nur zum Versenken dreier guter Knoten. Was dann rechts noch kommt, vorallem auch die angeblich "große" Sanduhr taugt zur Sicherung nicht mehr, denn der schwerste Zug ist der letzte zum Gipfel, wo die Hilfshenkelgriffe plötzlich aufhören. So gesehen ist der Weg nicht besser gesichert, als der !AW. Besagte Sanduhr übersteht ein "Rad" vom Ausstieg wohl kaum. Eben ein Klassiker. + (gut)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


16.09.2001 04:21
lebt unten "etwas", aber klassisch schoene bergfahrt! (Normal)
Michael
Authentifizierter Benutzer


31.08.2001 16:24
Tolle Reibung nach dem Riss, der im Übrigen spitzenmäßig auszuspreizen geht. Immer wieder große Tritte und kleine Griffchen zum "ruhig bleiben" auf der Reibung. Warum der AW (lt. Kompaktführer) schlechter gesichert sein soll, ist mir unklar. Die SU auf der Kante ist zwar da, aber dann sind es schon noch einige Meter bis zum Gipfel. Der Ring vom AW ist wesentlich höher als die SU im Dietrichweg. ++ (sehr gut)
JörgBFH
Moderator
Authentifizierter Benutzer


08.01.2001 21:08
Bis zur Schulter Risse mit vielen Schlingenmöglichkeiten. Von der Schulter Übertritt und nach rechts an Sanduhren vorbei zur Kante (gr. SU) - von dort die Kante von Band zu Band reibungsmäßig empor, wobei sich immer mal auch ein guter Griff findet, sodaß man nie ins Schlingern kommt. Hat im Gegensatz zum AW keinen Ring, ist aber übersichtlicher. +++ (Herausragend)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Deuter - Astro 250 - Daunenschlafsack 185.16€ 166.64€
10% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein