Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Froschschenkel [* IV]

Frosch, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

hork


25.06.2023 19:11
Der Einstieg war für meine 1,69m nicht annähernd im Viererbereich. Die Männer um mich herum (1,85m+) kamen aus dem Stand an den entscheidenden Griff, für mich gings nicht mal dynamisch. Danach ein schöner, gut gesicherter Weg ohne Fürchten. + (gut)
Kay
Wohnort: Helmsdorf


04.07.2010 06:18
Ich fand den wWeg einfach nur Quatsch, der Einstieg total deckig und für IV sehr anspruchsvoll. Genusskletterei konnte ich nicht finden. Vielleicht war ich aber auch nur von den anderen Wegen in der Scharte verwöhnt (o; (Normal)
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad


15.06.2008 17:21
Einstieg war total grün und bemoost. Zwischen den SU kann man sehr gut eine gr. mit einer kleinen Affenfaust verspannen. War froh das mein Nachsteiger mir Tipps gab. ++ (sehr gut)
Nisel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


31.07.2007 08:19
Der Einstieg ist für IV schon anspruchsvoll und war auch etwas dreckig. Der Rest des Weges ist top gesichert und hat mit IV nichts mehr zu tun (eher leichtere III). + (gut)
Flocki
Authentifizierter Benutzer


20.08.2006 17:56
Hier ist wirklich der Einstieg gleich die Schlüsselstelle und für IV durchaus anspruchsvoll. Der Rest auf der gut gestuften Kante ist nur noch Genuß. ++ (sehr gut)
karbo
Wohnort: Cottbus


07.06.2006 15:27
Einstieg war eigentlich frei von Schmutz, nur leicht grün, was aber bei trockenem Fels kein Problem ist. Sehr gut zu sichern, auch für Anfänger. ++ (sehr gut)
Karl-Reinhart Löwel
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf Asylsuche


10.03.2002 14:21
Einstieg oft bewachsen, Grünzone kann durch Einstieg von rechts umgangen werden, dann Sanduhr und griffig zum Vorblock. Lohnend für Anfänger. + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Edelrid - Jay - Klettergurt 63.31€ 37.99€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein