Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Variante zum Südwestriß [VI ]

Titan, Bielatal

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Inubis


14.03.2022 07:09
Ein sehr schöner Direktausstieg zu einem sehr schönen Weg. Ich bin durch Nicht-Lesen des Führers einfach den SW-Riss gerade raus und empfand die Variante eher als leichte VI. Nach dem man den Riss genossen hat, kommen noch einige brauchbare Schlingen an mittlerweile nicht mehr hohlen Platten. Der Umstieg auf die Wand erfordert etwas hohes Antreten, aber direkt daneben ist noch ein guter Knoten. Auf der Wand zum Ringe gibt es immer gute Leisten, um entspannt nach oben zu kommen. Mit dem Original unten gute 40m Genusskletterei. +++ (Herausragend)
Manfred Uwe Mildner
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Weißig am Rauenstein


24.08.2014 21:52
Die Variante ist nach der Entfernung der losen Blöcke im Originalweg im Frühjahr diesen Jahres der logische Ausstieg des an sich schon sehr schönen Risses. Ich bin an der "gesäuberten" Stelle gar nicht nach links gekommen und dann eben direkt ausgestiegen. Die Sicherung ist passabel und der Ring genau richtig, um den Umstieg aus dem Riss auf die Wand hinaus abzusichern. Das Wandstück, nicht steil, entpuppt sich als sehr, sehr schöne Kletterei. ++ (sehr gut)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


16.08.2007 13:20
Gerade als ich die gute Knotenschlinge am Ende des Risses gelegt hatte lachte mich nur etwa 1m darüber auf der Schlußwand ein festgeschlagener R an. Gab es dafür überhaupt einen Beschluß und warum? Hatte hier ein Mitglied der KTA Wut beim Ringschlagen oder war ein ungeübter Newbie am Werk. ++ (sehr gut)
andreasT
Authentifizierter Benutzer


26.06.2002 13:18
Schöner Direktausstieg zum Orginalweg. Es liegen auch ein paar brauchbare Schlingen. Schon ewas beängstigend, wenn man weiß das die großen Platten über die man klettert nur an der Wand anliegen. + (gut)

Anzeige:


Bergans - Kid's Lilletind Light Softshell Pant - Softshellhose 58.44€ 35.06€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein