Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [III]

Lärmchenturm, Brandgebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Bobby
Authentifizierter Benutzer


10.02.2016 13:26
Also ich habe mich auch nur mit Balance rüber gedrückt und keine Griffe gefunden, auße rein paar nicht zu gebrauchenden Mulden. Die Sicherung von oben beruhigt die Nerven... Alles in allem ein luftiger Weg... (Normal)
Heiko Züllchner "Märtyrer"
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: bonum et malum ultra


31.12.2015 17:23
Im Gegensatz zum Vorkommentar konnte ich mit der linken Hand kleine Griffe erreichen und mich mit Schwung gut rüberdrücken. Also mehr mit dem Bein schwungvoll abdrücken, als mit den Händen ziehen. + (gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


04.08.2014 19:58
Das Absteigen für III schon eine Herausforderung, wenn man ehrlich ist und das Sicherungsseil von oben nicht belastet. Den Schritt von der Zacke zum Gipfel muss man nicht fürchten, das Rüberziehen schon, da keine Griffe vorhanden sind. Ich bin ansteigend spreizend nach re gequert, um einen Griff zu bekommen. Rückwärts zum Massiv ist eine Selbstsicherung über die Öse ratsam, denn der Schlund unter einem saugt schon. (Normal)
JensB
Wohnort: Dresden


26.11.2012 19:07
Der Abstieg ist durch eine Sicherungsöse am Massiv von oben gesichert, für das Wandstück nach dem Übertritt dient diese dann als Schwebe. Den im vorigem Kommentar erwähnten alten Sicherungsring gibt es nicht mehr? Crux ist der Übertritt - zwar nicht weit, aber man hat nichts zum Rüberziehen. Ich hatte nach einigem Zaudern den anderen Fuß dann dynamisch nachgesetzt. + (gut)
Frank
Wohnort: Zittau


13.06.2004 20:40
Übertritt läßt sich mit altem Ring gut sichern. (Normal)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


02.10.2002 01:36
klettert sich genehm und ganz nett, man kommt auch wieder zum massiv zurück. (Normal)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Falke - Women's SK1 - Skisocken 26.27€ 19.70€
25% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein