Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [II]

Schluchtturm, Brandgebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


28.07.2014 11:08
Es gibt eigentlich nur zwei Zustände geht nicht (99,9 % des Jahres wegen Durchfeuchtung) oder geht (0,1 % Restfeuchte). Aus der Scharte sollte man schon die 2 m Spreizen. Anders wohl schwerer als II. Nach dem Schritt in die Rinne, läuft man diese mit Hilfe der Wurzeln (Schlinge) nach oben zum Abs. Dort vor dem A (nette gestufte Wand) noch eine gr. Wurzel als Schlinge mgl. Es reicht sicher, wenn man einmal oben war. (Normal)
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad


02.10.2011 08:35
Die Crux ist der Einstieg in den Kamin. Am besten gleich rein und verklemmend hochschrubbeln. Wenn man das geschafft hat geht es gut hoch. In der Mitte ist ne SU, man kann natürlich auch die Wurzel behängen . Der Ausstieg geht sehr gut, erst etwas Kamintechnik und dann auf die Wandstufen welche trocken waren. + (gut)
Bergbanane


07.04.2011 23:08
der weg ist außerhalb von rekordsommern schon feucht. allerdings durch die wurzeln im kamin gängig und vernünftig absicherbar. oben sollte man nicht wegrutschen. (Normal)
Flocki
Authentifizierter Benutzer


28.09.2003 17:14
Zuerst wollten wir von Osten her den Kamin des AW angehen. Dann hätte Carstens Einschätzung gestimmt. Aber wir bemerkten noch den viel schöneren Kaminanfang von Westen. Und da war es (zu mindestens in diesem Jahr) saubere und normale Kaminkletterei. Auch die abschließende Wandstufe war sauber und trocken. Alles also eine Frage der Zeit. (Normal)
Carsten
Wohnort: Dresden


07.03.2003 11:15
Dreckiger Weg durch die feuchteste Seite dieses Gipfels. Der kurze Kamin geht gut, man kann sich an Wurzeln hocharbeiten. Dann noch ein paar Meter sandige, grüne Reibung. - (schlecht)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Falke - Women's SK1 - Skisocken 26.27€ 19.70€
25% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein