Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Südwand [IV]

Margaretenspitze, Rathener Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Wolf
Wohnort: am Fuße der Quacken...


09.04.2019 23:04
Zur Wegfrage, wenn eins es sportlich einwandfrei meistern will, ist ziemlich weit links halten. Mit spreizen ist dann also nichts. Ob hier wirklich ein eigenständiger Weg besteht oder nicht eher eine Variante ist fraglich. Hab es von oben gesichert gemacht weil der Vorsteiger sprang, hätte mich da im Vorstieg wohl nicht wohl gefühlt. Alles ziemlich brüchig und hohl und bei den letzten beiden Zügen die Tritte auch nicht wirklich befriedigend für den dort schon ziemlich hässlichen Sturz. Im Nachstieg aber trotzdem nette Kletterei, daher normal. (Normal)
Jonas Weiß
Wohnort: Bautzen


31.07.2016 22:58
Der Weg ist nahezu identisch mit dem AW. Der einzige Unterschied liegt meiner Ansicht nach darin, oben nicht zu spreizen, sondern auf der Wand zu bleiben. Sicherung eher mäßig. - (schlecht)
Thomas Vasko


29.07.2011 14:20
Habe die S-Wand gestern mit einem Anfänger gemacht. Lies sich flüssig klettern und nach beider Meinung eine schöne Bergfahrt. Drei gute Schlingen und wir waren oben. Der Schwachsinn, ist das ein Gipfel oder nicht, denke ich gehört ins Reich der Überheblichkeit, mann sollte die Kirche im Dorf lassen! + (gut)
André Zimmermann
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: zu Hause


11.07.2006 00:35
vergleicht mal bitte: margaretenspitze - südwand (angeblich selbständig) und spannagel - vater und sohn (offensichtlich vollkommen identisch mit der no-wand). und vergleicht mal bitte margaretenspitze (gipfel) und goldstein-ostgipfel (kein gipfel). dieser quatsch hier ist als weg fast mit dem aw identisch und der knipfel wäre laut heiliger definition sicher gar keiner. ist das das sächsische klettern? meine bewertung sollte eigentlich heißen: ----(totaler schwachfug), bitte richte das mal noch ein, andi -- (sehr schlecht)
mafi
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


13.10.2005 16:29
Am Absatz des Torsteiner Turms lassen sich eine 6er und eine 28er legen. Beides richtig gute Schlingen. Dann Überhang, SU und Ausstieg komisch - ohne nochmal eine ordentliche Schlinge. Das man da mal ausspreizt ist ja wohl selbstredend. (Normal)
Stefan Makowski


08.10.2005 13:02
Für ne IV habe ich mich dort sehr unwohl gefühlt, weil brüchig und leicht überhangig, sodass ich mich dann auf halber Höhe doch wieder rechts Richtung AW gehalten habe. - (schlecht)
Flocki
Authentifizierter Benutzer


26.05.2005 09:09
Der Tip "immer schön ausspreizen" dürfte wohl eher für den AW (III) gelten. (Normal)
Michael
Authentifizierter Benutzer


08.09.2003 08:17
Eine große Bandschlinge durch die Sanduhr auf 1/3 Höhe ziehen. Weiter oben kommt dann über der anderen sandigen Sanduhr noch ein einlitziges Band. Immer schön ausspreizen. (Normal)
Carsten
Wohnort: Dresden


07.03.2003 12:20
Nette Wandkletterei, kaum wirklich gute Schlingen. (Normal)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Petzl - Tikka - Stirnlampe 29.19€ 16.05€
45% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein