Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [VIIIa (VIIIc)]

Bärfangkegel, Kleiner Zschand

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


05.10.2016 16:31
Viel wurde bereits diskutiert. Insgesamt muss ich sagen, dass mit dem derzeitigen verfestigeten Zustand dieser Achttausender mit entsprechendem Baumann doch eher gängig ist! Bis zum Ring ists wirklich leicht und bestens gesichert. Für die Baustelle selbst kommt man trotz großem und stabilien Baumann noch nicht bis zum Band! Da sind dann schon noch 1-2 Züge um die VIIIa mit filigranem Zeugs zu tätigen. Hat man erst mal den einen tiefen Griff im Band gefunden, ists quasi gelaufen und die (wirklich kurze) Querung zur Kante fällt eher leicht. Nachsteiger, die bis zu diesem Griff im Band hangeln bekommens eher für VIIc hin. Der letzte Aufrichter zum gr. Absatz mit Sanduhr ist eher moralisch und durch Schwebe vom Massiv gut absicherbar. Ohne Bauen wirds in der Tat krampfig bis akrobatisch, da der gr. Überhang nach unten ausbaucht und stark sandig ist und einfach mal die Tritte fehlen. Insgesamt super Gipfel mit noch besserer Aussicht! Empfehlung!!! + (gut)
mazze


11.06.2016 19:08
Der Weg ist tipitopi verfestigt worden. 5 gute Schlingen bis zum R (4 SU, 1 lange Bandschl). Am R netter 3-4-Zug-Boulder, größenabh. 8c bis 9a, bis zum Band. Quergang bis zur Kante für 7c gängig. An der Kante steht man gut und hat große Griffe, man muss sich noch einmal über einen kl Üh ziehen und erreicht wieder eine gute SU. ++ (sehr gut)
ruwe


27.09.2011 22:36
Es ist wohl nur wichtig mal oben gewesen zu sein....., kurz knapp und mit Bauen erträglich erreichbar! Es ist ausreichend gesichert und auf jedenfall ein Erlebnis für alle! (Normal)
JensP
Authentifizierter Benutzer


11.09.2011 21:44
Bis zum R nur straffe V mit sehr guten Schlingen (SUen, ...). Ist man nach der Baustelle mit den Füßen ca. in Höhe des "Hangel"bandes nicht weiter links um die Kante queren, sondern besser grade hoch. Dann noch 2 sehr gute SUen. (Normal)
Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


17.08.2009 20:20
Nach der Verfestigung oben ist der Weg nicht mehr brüchig, nur schwer. Hat man den guten Griff auf dem Querband erreicht (etwa 1 m rechts der Kante), höchstens VIIc und man kann bei etwas Gelassenheit eigentlich nicht mehr rausfallen. Ohne Unterstützung ist der erste Zug zum einzigen guten Griff unterhalb des Bandes (2-Fingerloch rechts oben) mindestens eine IXa-Einzelstelle, eher IXb (rechts hoher guter Tritt; sich per Fußhebel hochziehen.) Danach vier VIIIb-c Züge zum Band. Hat man also nur eine(n) kleine(n) Baumann/frau zur Hand und kann letztere Schwierigkeit klettern, reicht es, die ersten 50 cm zum Fingerloch zu bauen. (Normal)
Heiko Züllchner "Märtyrer"
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: bonum et malum ultra


10.06.2008 02:12
Dank vorjähriger Verfestigung krümmelts nur noch wenig auf den gelben Tritten! Mein 1,90iger Baumann (Dank an Andre) konnte sich auf linkem Plattenende stehend auf die Zehenspitzen ausfahren. Ich erreichte vor dem Hangelband ein Loch mit der linken Hand. Das reichte zum Linksrübertreten. Dann über Kreuz mit der rechten Hand auf das Band und weiter nach links... Zur Nervenberuhigung befindet sich kurz vor der Kante noch ein Henkel auf dem Band. Ja um die Ecke ziehen und weiter. Meines Erachtens ist kein VIIIa-Zug vorhanden, also VIIc. Ohne Bauen gehts für VIIIc nicht. Jonni schreibt "leicht rechts vom Ring gehts wohl...", mir (1,76m) fehlt 1/2Meter zum Band! Das Linksqueren zum Untergriff oder gar zum Loch unterm Band funktionierte auch nicht! Wer hat diese Stelle für VIIIc ohne Bauen geklettert? Übrigens ist das Zuschauen beim Bauen an der Bärenbrücke ein Genuss! + (gut)
Ludwig Trojok
Authentifizierter Benutzer


17.07.2006 11:52
Der Weg ist weder krampfig noch sandig, sondern einfach schwierig. Wäre dies nicht der gängiste Weg auf den Haufen, würde niemand soetwas schreiben. An ganz vielen schweren Wegen klettert man ähnliche Züge. Vielleicht sollte man den Schwierigkeitsgrad auch noch etwas anheben, doch die Bewertung von drei Zügen ist immer problematisch. Etwas sandig wird dann zugegeben der Quergang, doch hier hilft wie so oft ein beherztes "nur zu". Es wird gleich darauf besser. Insgesamt viel schwieriger als man (ich!) erwartet. (Normal)
jonni


16.12.2003 20:06
ohne bauen geht es auch aber es wird umso schwerer je kleiner man ist. leicht rechts vom ring gehts wohl mit zwei weit auseinander liegenden fingerlöchern.aber sehr krampfich (Normal)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


11.12.2003 18:56
Die Crux ist dies aber auch nur, wenn man baut. o.U. geht es fast gar nicht, sehr schlechte Gesteinsqualität am R... Insgesamt ist es ohnehin mehr der Gipfel als der Weg... Vom M kann man ganz gut schweben und dies empfiehlt sich auch, wenn man sich in rollig-sandig-ungesichertem Gelände nicht wohl fühlt. (Normal)
echse
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: auf dem UFO Landeplatz


11.12.2003 16:43
Der Überhang am Ring ist sehr sandig.Zum Bauen genügt ein großer Baumann(1,90m soweit vorhanden).Dann auf sandigen Tritten zur Kante queren( Crux ).Tipp zum Bauen:einen Mann oder Frau mitnehmen welcher im Band hockt und den Baumeister stabilisiert. (Normal)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Deuter - Gravity Rock&Roll 30 - Kletterrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein