Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [V ]

Bergfex, Schrammsteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

naturhannes


05.11.2019 09:21
Wandstufe vom VG ist die Crux. Absicherung kompliziert bis ungenügend. Es lassen sich zwar Schlingen in der Rippe legen, deren Haltbarkeit ist allerdings fraglich. Vermutlich würde es sie nach links rausziehen. Meine Bewertung V mit Ausrufezeichen. Eigentlich ein schöner Weg, nur normal wegen der schlechten Absicherung der Wandstufe. Die Rippe kann man links oder rechts klettern. Links: oben nur Auflagen. Rechts: steil, nach der Rippe versteckter Griff, den ich mir habe ansagen lassen. Musste mich mit 180 dafür aber ganz schön strecken. (Normal)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


01.10.2018 13:32
In der Tat handelt es sich um eher ein technisches Problem. Aspirant sollte das machen, was im KF steht: " li der Rippe". Es geht schwer an der Rippe als Verschneidung und dann gerade weiter ... vielmehr nutzt man nur etwa bis zur Hälfte die sich bietenden Griffe. Danach in das Querloch gefasst (am besten mit li weit nach li, damit die re Hand noch daneben passt) und die Füße ordentlich sortiert. Li hoch an die Kante gefasst und Fuß auf deutlichen Tritt. Noch einmal nach li gelehnt und unter der AÖ kommen Auflagen. Sehr schwere IV und doch eher leichte V - also irgendwo dazwischen. + (gut)
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer


01.10.2018 09:34
An der Vier haben sich wohl schon Generationen von Bergsteigern die Nase gewischt. Mit entsprechender Reichweite geht es einfacher, aber man kann von den "markanten Löchern" auch etwas linkshaltend hoch. Sicherung ausreichend. + (gut)
Gipfelheini


05.03.2017 20:12
Also ich empfang es nicht so wild. Bis zum Vorgipfel leichtes Gelände. Nachholen muss man eigentlich nicht, wenn man die Schlingen vernünftig verlängert. Dann den besagten Knoten kurz vor der Schlüsselstelle unterhalb der Rippe und dann mal anziehen. Im neuen Führer von 2012 ist es jetzt auch ne V. + (gut)
Eisloewe


22.05.2014 16:25
Bis zu der Rippe ist der Weg eher eine II oder III mit guten Sicherungen. Für Leute die etwa 1,80 groß sind, sollte auch die Rippe kein Problem darstellen. Ich jedenfalls hatte keine Probleme und eine Knotenschlinge konnte ich zu Beginn der Rippe auch noch legen... ++ (sehr gut)
uwe
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Liegau Augustusbad


15.11.2009 09:20
Nachdem ich ne Stunde rumbebouldert habe, und die Griffe und Tritte auswendig kannte gings ganz gutlinks der Rippe gerade hoch. Entscheident war für mich ne Griffmulde oberhalb der Rippe (3Finger), die ich durch hochspreizen bekam. (Normal)
Stefan F
Authentifizierter Benutzer


05.10.2009 08:50
Die Gipfelwand ist m.M.n. auch nicht für IV zu haben. Ich habe die Ausstiegsvariante des Waschbretts/Waschmaschine in der Mitte der wand gewählt, da sie mir sicherer erschien als die Handaufleger oberhalb der Rippe. Die Rippe aus Vrschnedung zu klettern könnt eaber wirklich der Schlüssel sein. klare V, würde ich sagen. + (gut)
Rainer Wassermann


31.08.2009 08:34
Mit IV im Ausstieg deutlich unterbewertet. Rechts im kleinen Absatz der Rippe liegt eine ringwertige Schlinge - am besten als Bandschlinge mit Bandschlingengenknoten - die ausreichend zu verlängern ist. War mit Kletterpartnerin, die sich erst in den Vorstieg begeben hat und im Bereich IV eigentlich sicher ist genau deshalb am Bergfex. Die Westkante hatte sie zuvor bestens gemeistert, aber im AW musste sie allen Biss aufbringen, um das durchzuziehen. Wäre fast zum Trauma geraten. "Wandstufe zum Gipfel" in der Beschreibung eines AW suggeriert anderes! Der Ausstieg geht sowohl an der Rippe (als Veschneidung) als auch links, ist allerdings durchaus technisch und moralisch wegen der Reibungsauflieger. Eigentlich für IV nicht zu haben. Wir haben dann noch eine Variante zum AW mit Bewertungsvorschlag V gemacht. Einstieg unmittelbar rechts des AW Riß und Wand rechts ansteigend die stumpfe Ostkante des Vorblocks gerade über Überhang - AW z.G. An dem Feinem Band unter dem Überhang lässt sich eine 5er Kevlar fädeln und macht das Ganze recht sicher. Zusätzlich steht noch eine Sanduhr zur Richtungsführung des Seiles zur Verfügung - allein würde ich sie nicht verwenden. Der Überhang wirkt etwas griffarm aber es findet sich genug + (gut)
Schnapser
Authentifizierter Benutzer


02.04.2007 07:45
Bis zum VG kein Thema. Dann eine Wandstufe, die für Anfänger bzw. IVer-Aspiranten eine Zumutung darstellt. In die Rippe bekommt man einen soliden Flachbandknoten gelegt. Bin erst Rippe, dann leicht links mit ausgelatschten Trittlöchern (sandsteinverfestigt) mit windigen Auflagen z.G., aber keine IV mehr. Nachsteigerin hatte an der Tante keine Probleme, hier aber deutlich! (Normal)
aldobe
Wohnort: Cottbus


28.10.2006 19:48
Die Wand zum Gipfel ist mit IV für meine Begriffe deutlich unterbewertet. Ein Kumpel hat dort einen gewaltigen Satz ins Tal hingelegt und ist mit Seildehnung auf gute acht Flugmeter gekommen! Deswegen vor der Gipfelwand unbedingt nachholen! Ich habe es links einfach nicht geschafft und bin rechts an der Rippe, die ist allerdings leicht überhängend, gestiegen. Dafür liegt dort mindestens eine guter Knoten. + (gut)
Rob


14.05.2004 09:42
Bis zum Vorgipfel ist es Genusskletterei in leichtem Gelände. Dann am Besten nachholen! Nun ein paar Meter über einen Grat und ein kurzes Wandstück zum Gipfel. Das Wandstück fand ich allerdings für ´ne IV sehr anspruchsvoll und ´ne Schlinge gibt´s dort auch nicht! + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Hanwag - Banks II Lady GTX - Wanderschuhe 194.91€ 116.95€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein