Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

AW [II]

Fünf Gipfel, Südturm, Schmilkaer Gebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Gipfelheini


27.05.2019 13:52
Das Bild kommt schon so grob hin. In dieser Höhe vielleicht etwas weiter innen. Ich empfand den Kamin durchaus glatt für II, bin allerdings immer linksrum geklettert. Mein Nachsteiger meinte es würde sich besser klettern wenn man sich ca in Kaminmitte auf rechts dreht. (Normal)
oles


11.06.2018 22:17
Bin den Kamin von S nach innen ansteigend geklettert, dabei am Anfang des Risses, der später (nach dem Band) in den Schulterriss der Var. zum AW übergeht, brauchbare Knotenschlingen(9er und ein vierlitziger 10er). Die Wände sind ziemlich strukturarm, es gibt aber keine bösen Stellen. + (gut)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


22.01.2018 07:30
Tendiere mittlerweile auch zur III. AÖ 1 steckt nun auf dem Pfeiler vor den AW-A. Letztes Jahr ist noch eine AÖ in die 5-G-Scharte zum N-E des AW gekommen (27 m bis Fußboden). (Normal)
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm


20.04.2016 12:18
An der im Bild gezeigten Stelle des Kletterers ist es ratsam, schon weiter drin zu stecken. Zumal noch eine Sicherung (SU) kommt. + (gut)
Harald Schmidt


06.07.2015 22:19
ich bin den Kamin von Norden rein. Dort sehr schindig, aber wahrscheinlich besser als die glatten Kaminwände im Süden. Ich bin ab dem Band(Querriss) bis in die Südseite. Neben einer dünnen Sanduhr gibt es dort noch eine versteckte Sanduhr (Arm lang), die zu legen braucht allerdings eine halbe Ewigkeit und geht nur mit sehr steifen Material (Kevlar). Oben raus dann - wie schon gesagt - leichter und schöner. (Normal)
64er
Wohnort: DD


07.09.2012 15:33
Ich fand diesen Weg durchaus auch schwer, besonders das untere Kaminstück. Bin unten linksrum rein, wenig Struktur auf der Trittwand, auch keine Schlingen und stellenweise unangenehme Breite. Ab und an hat man auch eine Wulst im Rücken. Auf dem Absatz/Querriß waren dann 2 mittelgute Schlingen, ab dort bin ich weiter rein und im Kamin an einem Riß (dort gute Knotenschlingen, aber nicht mehr so sehr nötig) zu der im KF genannten Plattform (ein größerer Absatz). Jetzt muss man aus dem Kamin auf den Absatz (dünnere SU) und queren (wenn man von Süden in den Kamin sehen würde in Richtung "links" - die Beschreibung im KF ist etwas unklar, da man den AW auch von N einsteigen darf und links dann auf der anderen Seite wäre), an der AÖ vorbei und engen, leichten Kamin z. G.; diesen Kamin muss man auch wieder runter (unschwer) zu der AÖ auf dem Absatz. Sternchen hätte ich keins vergeben. + (gut)
Falli
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: im Kamin


26.06.2012 15:23
Hab auch keine Sicherungsmöglichkeiten gesehen. Aber man kann sich aussuchen welche Kaminbreiteman klettern will (daurch leicht und sicher). Hatte nach dem Kamin Spass beim Gipfelbuchsuchen. ++ (sehr gut)
Heiko Züllchner "Märtyrer"
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: bonum et malum ultra


01.06.2012 22:22
Die Kriterien für eine Sternchenbewertung würde ich etwas anders formulieren, als Uli`s "damengeeignet". Der Weg hat keine Linie, ist für II schwer und die Knotenschlingen von Marek habe ich auf den glatten Kaminwänden nicht gefunden. Für II müssten deutlich mehr fortbewegungsdienliche Strukturen vorhanden sein! Vorstiegsneulingen und -erfahrenen im Zweierbereich nicht zu empfehlen! (Normal)
Ulrich Schmidt
Moderator
Authentifizierter Benutzer


24.09.2007 09:06
Wer die anderen Spalten im Steinloch kennt weiß dass dieser Weg einen Stern verdient , denn er ist gar nicht schindig, immerhin 30 m lang und sogar damengeeignet. + (gut)
Marek


09.08.2004 08:20
Mäßig breiter Kamin mit gleichmäßiger Schwierigkeit an zwei Knotenschlingen bis zur Plattform (Abseilring), dann kurzer, enger aber trittreicher Kamin zum Gipfel. Wofür der Weg sein Sternchen im Kletterführer bekommen hat bleibt unklar. (Normal)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


La Sportiva - Mythos - Kletterschuhe 106.20€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein