Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Aborigines [* VIIIa ]

Osterturm, Nördlicher, Schrammsteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


23.05.2020 19:52
Der Weg hat zwar viele Ringe, ist aber trotzdem anspruchsvoll. Unten zwei Sterne, der rollige und gefaehrliche Reibungsausstieg hat aber deren minus 1. Mache ich kein zweites Mal. (Normal)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


07.08.2007 22:35
Kann Flaschi weitestgehend zustimmen: Die Spreize geht besser als gedacht, es liegen sogar gute Plattenschlingen. Zum 2.Ring leicht und gut gesichert (Platte,SU). Crux ist definitiv das Klinken und Vorbeiklettern am 3.Ring (geile Kantenkletterei). Ca. 5m dannach sollte man unbedingt die Kevlar-SU mitnehmen, vorm Bumerang-Ring liegt sehr weit rechts noch ein guter 8er-Knoten versteckt. Es bietet sich an, zum 5.Ring durchzusteigen und den Nachsteiger zum Bumerang-Ring nachzuholen. Ab dem 6.Ring gehts dann richtig mit Reibung los und es liegt nur noch gut alle 8m ne Sicherung! Vor dem Dietrichweg-Ring sollte man nochmals nachholen - eine riesige SU in der Mitte der Rinne (weit links) bietet sich dafür an. Wir sind auf den VG rauf - im NR ist sogar nen "Umlenker" drin, so dass man wierder gut runter/rüber kommt. Insgesamt sehr geile und anspruchsvolle Bergfahrt! Durchweg leider etwas bis stark rollig und besonders im oberen Teil nicht übersichert, was das "***" kostet! =39.Beg.= ++ (sehr gut)
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer


26.03.2006 12:07
...Gesteinsqualitaet bekommt von mir nur ein mangelhaft und zwischendurch ist es mal extrem SANDIG. (Normal)
Flaschi
Gelöschter Benutzer
Benutzer gesperrt


21.03.2006 23:19
Obwohl vielberingt wie die neumodischen Plaisiertouren a la Kachelmann, wird hier mit anderem Wasser gekocht. Schon der Einstieg wird die Bunthosen an der Auswahl des geeigneten Zieles zweifeln lassen. Steht man einmal im Spreizkamin geht es jedoch kommod zum 1. R und auch zum Band des Bumerangs. Die folgende Kante bietet eine schwere Stelle vor dem 3. R, die sich jedoch mit einer Knotenschlinge absichern läßt. Nach Bumerangintermezzo ist an dessen 1. R Nacholen anzuraten. Anfangs überhängende Wandkletterei im Sandstein geht dann in Reibungsrinnentechtelmechtel über. Nach Erreichen des Dietrichweges gilt es auch diesen noch zu nehmen, was bei weiträumiger Absicherung weiter Konzentration verlangt. Den Vorgipfel muß man nicht ganz erklimmen, sondern kann gleich zur Rinne hochspreizen. Grandiose Bergfahrt. +++ (Herausragend)

Anzeige:


Falke - Women's SK1 - Skisocken 26.27€ 19.70€
25% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein