Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Klammweg [VIIIc]

Jäckelfels, Gebiet der Steine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


12.11.2013 23:59
Nachtrag: Man sollte mindestens sieben Kevlarschlingen mitbringen. Eher die dünneren legen, um sich mit den dickeren nicht die Fingerklemmer zu verbauen. Kurz vor 1.R ist's mal etwas komisch. Zwischen den beiden ersten Ringen steht man mal richtig gut, nachdem man aus der Risserweiterung links rausgegangen ist. +++ (Herausragend)
Der Physiker
Authentifizierter Benutzer


20.08.2013 00:01
Querung vom 2. zum 3. R: Spreizt man den Rissausläufer ganz hoch, bis man re auf schräge Schuppe steht, geht die Wandquerung nach links an einem flachen Loch gut. Es sieht allerdings einem zugeschmierten ehemaligen Ringloch ähnlich, so dass ich nicht weiß, ob das "erlaubt" ist (hat jemand Infos?). Auch der Loch-Aufrichter ist nochmal komisch, aber man hat viel Zeit zum Knobeln. Der Ausstiegsriss ist griffig und leicht. ++ (sehr gut)
JörgB
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


30.09.2007 19:57
Zum Loch hin von der Rißspur aus geht durchaus für den VIII. Grad, etwas Armspanne ist allerdings hilfreich und danach bleibt es erst mal schwer. Ansonsten verteilt sich die Schwierigkeit auf den ganzen Weg. (Normal)
Frank Jaenecke


28.09.2007 16:42
Ganz großer Abenteuer-Weg! Der Riß bis zum 2.Ring geht gut und lässt sich mit Schlingen bestens zusätzlich absichern. Man sollte davon reichlich Gebrauch machen, zumal man nicht nur nach den Ringen mal ordentlich klettern muss. Es empfiehlt sich insbesondere, den einen oder anderen dicken Knoten mitzuschleppen. Am 2.Ring angekommen stellt man schnell fest, dass der Spaß an dieser Stelle vorbei ist und man nun wirklich schwer klettern muss. Die folgenden Züge vom Ende der Rißspur links rüber ins Loch sind wohl für den oberen 8.Grad nicht mehr zu haben. In anderen Ecken des Gebirges würden solche Wege mit wohl 9a-b bewertet sein (Ich denke nichts für Leute, die den Grad vielleicht gerade so bringen). Nachdem man das Loch hat, ist das klettertechnisch schwierigste geschafft. Am 3.R wird es noch einmal etwas knifflig, aber man hat beste Absicherung zum Probieren. Der originale Ausstieg ist ein echtes Highlight und unterstreicht den bis dahin schon abenteuerlichen Charakter des Weges. Durch den 4.R ist die Absicherung auch hier gegeben, auch wenn dann einige Züge folgen, die nicht unter die Kategorie Klettern zum Wohlfühlen fallen. Genialer Klassiker! +++ (Herausragend)
Flaschi
Gelöschter Benutzer
Benutzer gesperrt


04.07.2006 19:02
In vielerlei Hinsicht außergewöhnlich. Bis zum 2. R ein prachtvoller Fingerriss. Hier könnte man Schlingenlegekurse für Elbsandsteinanfänger veranstalten. Dann delikate Wandkletterei (Wie komme ich zum Loch, wenn die Armspanne nicht ausreicht?). Als Dessert, je nach Gusto, überhängender Schulterriß oder überhängende, griffige Wand (Windiger Ausstieg). Für heiße, trockene Wochentage (möglichst WM-Endspiel mit deutscher Beteiligung) eine ganz große Empfehlung. +++ (Herausragend)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Deuter - Gravity Rock&Roll 30 - Kletterrucksack 97.43€ 77.94€
20% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein