Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Seitensprung [3]

Dezemberturm, Brandgebiet

Benutzer

Kommentar

Bewertung

Falafelfresser


24.05.2019 23:21
Wer hier springt brauch keine Birke, der sollte wissen was er tut. Anlauf gibt es reichlich, um auf dem Turm sicher zu landen. + (gut)
muzeI


07.09.2018 12:56
Die Birke wurde abgesägt (Normal)
Stephan Mißbach
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: annaberg


18.03.2014 22:25
abgesichert haben wir die sache genauso wie claudius es empfohlen hat -->danke für den tip, ist nur zu empfehlen! die restlichen kommentare kann ich jedoch nicht nachvollziehen. der sprung ist weder technisch anspruchsvoll noch körperlich strapazierend, ergo für 3 locker zu haben. außerdem ist die absprungfläche eben (wenn auch erdig) und die landebahn nicht bösartig. es warten keine üblen überraschungen. man muss also nur mit genug elan, sprungvermögen und schwung an die sache rangehen und alles geht ganz wunderbar von statten.... +++ (Herausragend)
ulli treptow


03.11.2011 21:29
Claudius beschreibung trifft`s gut. Die geringe Schartenhöhe kommt der Psyche zugute. Die Landung mit verschmierten Schuhen ist weniger das Problem als der Absprung. Man hat begründete Angst, dass man da an der Kante abrutscht. Leider geht`s nicht aus dem Stand, zumindet für mich. Das mit der Birke abspannen (Foto) ist ein guter Tip! Der andere 3er Sprung von Osten mit kleiner Abkletter-Einlage sah stark nach 2 aus, aber ist etwas aufwendiger, da hin zu kommen. Reudiger Gipfelzustieg, wenn man versucht, aus dem Schulzengrund abzukürzen. Wo man schon mal hier ist, lohnen die 3 Wege der Geyergucke-Ostwand (Normal)
Claudius Lein
Co-Administrator
Authentifizierter Benutzer


01.04.2010 09:18
3 Probleme: Leichter Höhenunterschied, schräge Langefläche, holpriger Anlauf mit dreckig-rutschigem Absprung. Denn mit 3 cm Dreck unter den Schuhen will man sicher nicht auf der schrägen Platte landen. Wenn man das alles zusammennimmt, ist der Sprung gar nicht mehr so trivial und für 3 nicht ohne! Deswegen haben wir die Birke mehrfach nach hinten und seitlich abgespannt und das Seil somit in ca. 1,5m Höhe an der Birke umlenken können, ohne dass diese im Falle eines Sturzes weggeknickt wäre. Die Sicherungsmöglichkeiten nach hinten weg sind leider etwas begrenzt und daher aufwändig. FAZIT: 30 min Aufbau, 3 Schritte Anlauf, 3 s Sprung, 30 min Abbau - alles in Allem 3 (Normal)
fiedel


22.03.2006 13:13
Zwei Gefährten und ich haben am 19.03. einen Versuch gewagt und wurden mit Schmerzen bestraft! Das man bei dieser Schneeauflage und Vereisung auf der schrägen Rampe nicht liegen bleibt haben wir zwei mal einsehen müssen. Wenigstens bleibt man vor dem Boden der Scharte, wenn auch nur knapp, verschont. Wir kommen wieder! (Normal)
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info


05.07.2001 20:09
...oder im beisein von jungen damen, denen man imponieren will (Normal)
Alexander Marg
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Dresden


19.02.2001 17:08
ich bin auch fast nach hinten gekippt, aber mit 3 Bier intus wird man halt mutiger + (gut)
Der Schober
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: http://schwindelfrei.info


17.02.2001 15:51
eigentlich ists nicht besonders weit, aber es geht a bissl hoch und die aufschlagflaeche ist etwas geneigt... stilgerecht hab ich dereinst den turm im Dezember besprungen und dachte beim aufschlag - oh sch.. jetzt rutschst du gleich rueckwaerts wieder die schneebedeckte rampe runter... - aber ich blieb dann doch stehen. (Normal)
klettermaxl
Authentifizierter Benutzer


16.02.2001 22:10
Anlauf, weeiit hüpfen und den Schwung gleich nutzen, um die Rampe zum Gipfelbuch hochzurennen, ja, genau so wird´s gemacht. Wir hatten im Mai die Jahreserste. + (gut)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


La Sportiva - Mythos - Kletterschuhe 106.20€ (Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein