Teufelsturm.de - Klettern im Elbsandsteingebirge

Partisanenhangel [VIIc]

Partisan, Affensteine

Benutzer

Kommentar

Bewertung

tbab
Wohnort: Dresden


23.05.2020 23:43
Die meisten Schlingen haben wirklich Ringqualität und ließen sich auch aus Arm entlastenderen Positionen legen. Schwierigste Passage die letzten Meter vor dem R. Hier ist nochmal besonders Spannung gefragt sowie die Hände und Füße richtig zu positionieren, damit die Tür nicht aufgeht... Ausstiegsriss geht gut. Wenn das linke Bein erstmal klemmt, wird es Gipfelwärts immer besser Athletischer, sächsischer! Sportkletterweg, dank der vielen saugenden Schlingen. +++ (Herausragend)
Andre S.


11.06.2019 22:42
Tolle Line, die wirklich Spaß macht! Sicherungen liegen immer mal wieder, kosten aber auch Kraft, man sollte sich also überlegen jeden Meter was zu legen. Rugepositionen hab ich in der Hangel keine gefunden, erst nach dem Ring, aber da ist der Drops dann eh schon gelutscht. Die RP Angabe ist mMn absolut gerechtfertigt. ++ (sehr gut)
Bergpirat
Authentifizierter Benutzer


29.07.2013 11:46
Die beste Hangel im Gebirge. Perfekte Sicherung, welche zu legen allerdings zusätzlich entsaftet, die RP Angabe im Kletterführer paßt hier. +++ (Herausragend)
Tillmann Fünfstück


30.05.2010 23:55
Ich finde 3 Sterne zu viel. Irgendwie stimmt das Ambiente nicht an diesem Gipfel. Und die Kletterei ist nicht unbedingt purer Genuss, dafür dreht es einem (besonders vorm Ring) zu sehr auf. Dort bin ich dann auch dank Griffausbruch in meine Schlinge gerutscht, die zum Glück gehalten hat. + (gut)
mammut
Authentifizierter Benutzer


02.07.2006 14:01
auch wenn's bissl abschreckend aussieht-geht besses als man denkt. alle 2m ringwertige Schlingen, deshalb viele mitnehmen 7er& groesser, Zacken in 2/3 Hoehe zu Ring klingt schon recht hohl(nochma Bandschlinge) von da zu Ring fand ich die Schwierigkeit(klemmen(VS)oder hangeln(NS)???) wer sich in den Ring setzt und RP verschenkt wird sich 3 Zuege spaeter in den Arsch beissen. geiler Weg, wenn es nicht zu schwuel ist und die Rucksaecke beim zurueckkehren noch dort liegen, wo sie vorher waren... ++ (sehr gut)
flueggus
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: darheeme


07.10.2003 15:02
Zu ergänzen wäre noch, daß am Beginn des Ausstiegsrisses der Fels leider arg gelitten hat. Also etwas behutsam klettern und nicht die Zacke weglatschen. Die einzige wirkliche Raststelle ist nicht überm sondern direkt unterm Ring. Man steht gut, klemmt mit der Hand im Riß und kann, läuft man ein Stück am Handklemmer durch sogar erstmal den Ring einhängen. +++ (Herausragend)
Ludwig Trojok
Authentifizierter Benutzer


27.05.2003 07:43
Im Wortsinne einmalige Kletterei, daher herausragend; warum aber rp schwerer als sächsisch? Alle drei Meter kommt man zum Stehen und das Legen der Schlingen - ich bitte Euch - geht bequem. Ruheschlingen mindern den sportlichen Wert und erhöhen nicht den Wert des Durchsteigens. Also: VIIc, rp VIIc, mit Ruheschlinge VIIb, oder? Letzte Frage: Wie kann Fels genial sein? Schöpfung? +++ (Herausragend)
xtough
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Heidelberg


17.05.2003 22:05
Am komischsten ist das staendige leichte Abdraengen je naeher man an den Ring kommt. Eigentlich steht man aber immer wieder gut. Jedoch ist es im Durchstieg schon ziemlich stramm. Ob RP oder nicht ist hier vielleicht grenzwertig. (Nachstiegserfahrung) +++ (Herausragend)
krohsax
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: OZ


13.09.2002 12:43
...und mønch-nordverschneidung ist VIIc? genauso wie man nicht immer alles aufwerten muss, muss man auch nicht gleich alles abwerten also der weg ist schon verdammt anspruchsvoll, aber gut sicherbar. und auch aufgrund der "schønheit" halte icheinen vergleich mit der naumannhangel fuer unangebracht. + (gut)
Flaschi
Gelöschter Benutzer
Benutzer gesperrt


09.09.2002 19:34
Ja, ja, RP VIIIa und der Urlaubsweg am Förster ist dann bald RP VIIIb. Bloß weil man mal etwas anderes als Griffe ziehen muß und dazu Schlingen legen statt Ringe klinken, ist alles gleich schwieriger? Das ist eine ganz normale sächsische VIIc, egal Wiepunkt und der Vergleich mit der Naumannhangel erscheint mir deplatziert, schon weil die PWW im Gegensatz zur Naumannhangel übersichert ist. +++ (Herausragend)
steinchen
Authentifizierter Benutzer


09.09.2002 09:37
Aus meiner Sicht ist RP VIIIa voll berechtigt. Erst 2m über'm Ring kommt die erste richtige Raststelle, bis dahin immer wieder anstrengende Hangelzüge. Das Schlingenlegen kostet auch ordentlich Kraft. Inzwischen sind auch die Reste einer Dauerschlinge am Beginn der Hangel weg, so daß dort nun ein bombiger Knoten liegt, der sicher wichtigste im Weg. Anspruchsvolle, ungewohnte und selten anzutreffende, aber daher gerade sehr spannende Kletterei, leider auf eine üble Quacke. +++ (Herausragend)
ruwe


27.08.2001 16:11
top hangel. bestens gesichert und gute griffe und tritte. alle 3 bis 4m liegen ringschlingen. rp nicht schwerer als VIIc. +++ (Herausragend)
Robert Hahn
Authentifizierter Benutzer


22.02.2001 21:59
Der Weg wird meist Partisanenhangel genannt. DIE genialste VIIc-Hangel im Gebirge (besser als Naumannhangel). Es liegen sehr viele Schlingen - kostet aber Kraft. Was haltet ihr von RP 8a? +++ (Herausragend)
Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Anzeige:


Hanwag - Banks II Lady GTX - Wanderschuhe 194.91€ 116.95€
40% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

[Neuen Kommentar zu diesem Weg schreiben]

Fotos:


Copyright © 1999-2018 by Andreas Lein