www.teufelsturm.de
nR-Kommentare
- Startseite
- Neuigkeiten
  - Archiv
- Fotos
  - Galerie
  - Suchen
  - Beitragen
- Wege
  - Suchen
  - Eintragen
  - nR
- Gipfel
  - Suchen
- Gebiete
- Sperrungen
- Kletter-Knigge
- Kletterführer
- Ausrüstung
- Johanniswacht
- Forum
- Links
- Benutzer
  - Login
  - Anlegen
  - Top 20
  - Treffen
- Wetter
- Kontakt

Anzeige:


Mammut - Zopa 9.7 - Bergfreunde-Edition  49.46€
10% Rabatt
(Bergfreunde.de Shop)

Direkte Südwand [* VIIIa RP VIIIb]

Kampfturm, Grosser Zschand

nR nach unten versetzen oder nR vor nR

Datum

Kommentar

Michael Urban

25.09.2002 22:49
Habe den Weg nun nochmal geklettert und auch die Quersanduhr im Band gefunden. Armstark und in Verbindung mit der Plattenschl. dürfte sie auch halten. Finde trotzdem das der nR zu hoch steckt und wenn´s 1m ist. Besagte 100%ige Knotenschl. hat sicher auch "Fliege" gelegt (gefunden) und somit keien R gebraucht. Warum muß ein nR an einer soliden Schlinge stecken? Etwa wegen Exen und so...
Andreas Lein
Webmaster

15.05.2002 00:25
Ergebnis der nR-Sitzung: Wir konnten einfach keine befriedigende Lösung finden.
Werner-Michael

10.04.2002 00:17
Man sollte das nicht vom "Grünen oder runden Tisch" aus entscheiden,sondern vor Ort! Wahrscheinlich reicht´s den nR 1,5m oder 2m tiefer zusetzen und somit gibt´s auch keine Orientierungsprobleme. Meines Wissen´s kommen auch nach dem nR recht bald wieder gute Schlingen. Habe im vorigen Jahr einen kurz vor dem nR runter fallen sehen, noch hält der Schmetterlig ...
Ulrich Schmidt

22.03.2002 16:13
Die Aussage von M.Urban ist richtig. Aber: diese Schlinge sieht man nur wenn man eben den nR als Orientierung hat (liegt in einem Loch das eben so aussieht wie die ganze Wand!). Ohne den nR ist diese Schlinge praktisch unauffindbar bzw. nur zufällig zu erkennen. (Und einen roten Kreis drum malen wird doch wohl keiner wollen?) Bis zum jetzigen Ort des nR ist die Schwierigkeit und Gefahr einschätz- und beherrschbar. Wenn der nR runtergesetzt wird (und jemand die - wirklich schwer zu findenden - sicheren Schlingen nicht legen kann) ist m.E. die Gefahr bei Ausbruch oder Versagen der Kräfte vor dem 2.R nicht zu verantworten.
UH

21.03.2002 10:23
Eigentlich geht es mehr darum, den nR tiefer zu setzen. Zur Absicherung und Festigkeit des Wandteils nach der Einstiegswand gab es geteilte Meinungen. Lt. Michael Urban liegt direkt über dem nR (Einhängegriff) eine 100%ige 11er-Knotenschlinge. Wenn diese Information von Anwesenden bestätigt worden wäre, wäre die Versetzung schon beschlossen worden. Es sollte auch noch erkundet werden, wohin genau nach unten.
martin_kvs

08.03.2002 09:04
Meine Bekanntschaft mit diesem Weg liegt zwar ein paar Jährchen zurück, aber die Absicherung ist mir als normaler sächsischer Durchschnitt in Erinnerung. Ich finde, ein weiterer nR ist hier des Guten wirklich zu viel.
Ulrich Schmidt

07.03.2002 16:44
Als wir damals den beschlossenen nR schlugen haben wir das in einem sauberen Vorstieg und unter dem Aspekt getan, daß man vorher bis oben ohne Ring klettern mußte.
Wenn jetzt noch einer reinkommt ist der ursprüngliche Charakter des Weges dahin!
Als Hinweis: auf dem Band liegt eine miese Bandschlinge, die beim Weiterklettern leicht abgehoben wird. Das passiert aber nicht, wenn man die dahinter befindliche Sanduhr (steife 4er oder 5er Schlinge erforderlich) fädelt und damit die Bandschlinge auf dem Band fixiert. Das reicht dann bis zum nR. Macht allerdings etwaaas mehr Mühe als nur die Exe einhängen.


Benutzer-ID:
Passwort:
Kommentar:


Copyright ® 1999-2001 by Andreas Lein, letzte Änderung: 01.Mar 2006