www.teufelsturm.de
Klettern im Elbsandsteingebirge - Diskussionsforum / Gästebuch
[Benutzer Login]
- Startseite
- Neuigkeiten
  - Archiv
- Fotos
  - Galerie
  - Suchen
  - Beitragen
- Wege
  - Suchen
  - Eintragen
  - nR
- Gipfel
  - Suchen
- Gebiete
- Sperrungen
- Kletter-Knigge
- Kletterführer
- Ausrüstung
- Johanniswacht
- Forum
- Links
- Benutzer
  - Login
  - Anlegen
  - Top 20
  - Treffen
- Wetter
- Kontakt

Anzeige:


Ocun - Hawk Quickdraw Pad 16 - Express-Set 12.95€ (Bergfreunde.de Shop)

Moderatoren: Andreas Lein, Claudius Lein, Ulrich Schmidt

Datum

Beitrag

Breitensportler
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Hospoda
Beiträge: 323

22.01.2018 21:05
Unter folgendem Link findet man eine Abbildung der Pflaumenkuchentraverse mitsamt Aspiranten, leider qualitativ eingeschränkt:

http://digital.slub-dresden.de/werkansicht/dlf/14280/930/0/

Man querte also nicht mit den Füßen über den Boden, sondern in ca. 1,5 m Höhe wobei die Höhe im Verlauf des Querganges abnahm. Damit ist der Sandschwund zumindest an dieser Stelle zu relativieren.
Sergeant Pepper
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 200

22.01.2018 18:17
Super, Christian und vielen Dank für deine Arbeit und dafür, dass du das Material auch noch kostenlos zur Verfügung stellst. Ich hatte am Bořen immer Probleme, Routen mittels des tschechischen Führermaterials zu identifizieren. Mit deinem Topoangebot wird's für mich Blindes Huhn auf jeden Fall leichter.

Ich find's wunderschön am Bořen, wenn auch das Gestein manchem als gewöhnungsbedürftig und glatt erscheinen mag. Ich habe immer das Gefühl, es hätte sich ein Ölsardinenbüchslein in meinem Magnesiasäckchen versteckt. Auch die Bewertung empfand ich eher straff.
Dass die Hütte immer noch geschlossen ist, ist schade. Sie war als Einkehrmöglichkeit gar nicht so schlecht.

Ist denn das Wasser in der von dir angegebenen Quelle (Südseite) wieder in Ordnung? Ich meine mich erinnern zu können, das bei "lezec" oder bei "horyinfo" gewarnt wurde, dass irgendwas mit der Qualität nicht stimmt. Ist aber schon eine Zeit her.

Wie dem auch sei, vielen Dank für dein Geschenk!

Pepper
Christian Ziegs
Beiträge: 1

22.01.2018 11:01
Liebe Bergfreunde,
statt in dunklen Winterabenden am Kamin hab ich am Rechner gesessen, um euch hiermit einen kostenlosen Topokletterführer für den tschechischen Boren zum Download fürs Smartphone auf meiner Webseite www.boren-klettern.de ans Herz zu legen. Der Boren bei Bilina im nordböhmischen Becken ist der größte Klingsteinmonolith Europas und das größte Nichtsandsteinklettergebiet von Tschechien. Bisher gab es noch keinen deutschen Kletterführer für dieses Gebiet.

Ich freue mich sehr, wenn sie das Angebot nutzen und die Seite weiterempfehlen.


Berg Heil/ Hore zdar
Fleischgewordene Löschtaste
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 469

20.01.2018 19:01
"Anchors Away"

Liebe Freunde der sächsischen Knotenschlinge,

oft wird diese schlecht gemacht und der moderne rostfreie Edelstahl-Bohrhaken als das Nonplusultra der modernen Sportkletterabsicherung verehrt. Mit etwas Erfahrung kann man immerhin ganz gut beurteilen, ob eine Knotenschlinge nicht viel taugt oder relativ sicher ist. Wie sieht das nun beim Edelstahlbohrhaken aus?

So: https://tinyurl.com/y8kweqzh

Der aufschlussreichste Satz des verlinkten Textes, den man sich wirklich Wort für Wort auf der Zunge zergehen lassen sollte, ist dieser:

"This means that the bulk of the climbing population needs to start paying for anchors, whereas in the past most had a “free ride”."

Viel Spaß beim sicheren Sportklettern auf Sardinien, Sizilien und überall!

Still have a free ride! wünscht eure Löschtaste
Matthias Großer
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 174

20.01.2018 17:23
Es finden sich derzeit im Buchladen etliche Alternativen zum jüngst hier beworbenen Buch, als da wären der neue zweibändige Höhlenführer von Michael Bellmann oder das Buch von Peter Brunnert über Bernd Arnolds Ausflug zu den Trangotürmen.


mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 859

20.01.2018 16:53
http://www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/
@ Zu den von Oliver Perry-Smith geleisteten Boulderschwierigkeiten bin ich mir 100% sicher, dass der umgerechnet 8c bouldern konnte. Das liegt eigentlich auf der Hand, weil der sich mit seiner nach heutigen Maßstäben grotesk schlechten Ausrüstung keinen Sturz leisten konnte. Die Sicherheitsreserve musste daher ganz zwangsläufig vom Kletterkönnen kommen.
Nordlicht
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 513

19.01.2018 15:06
@MJ (#201)

Ja die Flüchtigkeitsfehler. Ende letzten Jahres lernte ich bei einem Dozenten folgende Verhaltensweise kennen: Nach der Lösung einer Aufgabe (und deren Niederschrift) soll man sich immer fragen: "Kann das Ergebnis richtig sein?"

So wünsche ich uns allen dies bzgl. viel Erfolg und bewussteres Handeln

Glückwunsch zur Jahresersten in der Schrammsteinkette:
Friedrich Meurer und Oscar Schuster, Herbst 1898, AW III.
Immer wieder werde ich an meine To-Do-Liste erinnert, und an all die Routen, vor denen man mal gestanden ist, und dann doch lieber den Rucksack sicherheitshalber wieder schulterte.
Nordlicht
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Hamburg
Beiträge: 512

19.01.2018 14:44
Gute Besserung an die Regine aus Dresden
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 501

19.01.2018 11:30
Pflaumenkuchentraverse Bewertung: ?

> Harri > "äusserst schwer" (lt.Fehrmann VII)
> mäh1 > "in der Lage IX b-c"

Zwischen VII und IXb-c ist viel Luft.

Wo liegt die realistische Bewertung der Experten?


Zuletzt bearbeitet am: 19.01.2018 11:32 von Maier Klemens
Michael Diemetz
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Berlin
Beiträge: 10

16.01.2018 23:55
Da sich die Regine aus DD, die ja hier beide Teile der "Splittergruppe Luginsland" voller Begeisterung und sehr blumenreich weiterempfohlen hatte, aus gesundheitlichen Gründen abgemeldet hat (alles Gute, Regine!), werde ich daselbst euch einmal mein drittes Buch nahelegen. "Ich werf' mein Seil weg und kauf' mir 'ne Angel", in der Printversion über meine Homepage oder hier über PN erhältlich und als E-Book über alle einschlägigen Portale. Seit gestern in der 2. Version. Wer die fehlerbehaftete 1. Version im Zeitraum 19.12.-14.1. gekauft hat, bitte auch PN an mich.
Matthias Jäger
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: Riesa
Beiträge: 201

15.01.2018 21:16
Eine Bitte an die nächsten Besucher des Kesselturmes: macht bitte bei meiner Jahresersteneintragung "Bergheil 2017" aus der 7 eine 8... Üblicher und ärgerlicher Fehler zu Jahresbeginn.
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm
Beiträge: 2128

12.01.2018 10:20
@Camillo: Da lohnt es sich, einer "Lesung" von Michael Diemetz beizuwohnen. Seine Erlebnisse sind zentraler Bestandteil seiner Erzählung. Köstlich.
Harri
Wohnort: Schwaben
Beiträge: 204

11.01.2018 14:51
Ich kann mich noch sehr gut an den "Pflaumkuchenquergang" erinnern.Es war äußerst schwer.Es wurde Barfuß geklettert.

Zu Pflaumenkuchen kann ich noch eine Anektode beitragen.
Walter Barth erzählt " Die Bäckerei,links der Rosel,stellt
stellt die Blechkuchen zum auskühlen in den Eingang,welcher zur Rosel führte.
Die Toiletten lagen damals schon im Keller.Auf der Veranda im linken Teil wurde gebooft.In der Nacht mußt einer Dringend und marschierte zur Toilette den Gang entlang über die Kuchenbleche,welche Pflaumenstreuselkuchen beinhaltete.
Es war vor meiner 58 begonnen Kletterzeit.
Ich habe in den 60iger vielemals an die Geschichte gedacht,als wir auf der Veranda schliefen.Da waren die Türen noch offen und viele kannten sich untereinander.

Ähnlich war es früher in der Ottomühle.
Es war jedenfalls eine schöne Zeit!
Ich denke mal,das sich hier noch einige Bergfreunde noch an
Camillo erinnern?


richi92
Beiträge: 1

09.01.2018 22:15
wo geht die besagte traverse den entlang? hat jemand dazu informationen
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 858

09.01.2018 16:29
Im Frühjahr könnte man mal die "Pflaumenkuchentraverse" machen und dann hier berichten. Die waren damals bestimmt schon in der Lage 9b-c zu klettern. Aber mit welchen Schuhen ? Barfuß? Kann das sein ? Ich vermute mal, dass es bei der Traverse um ein "Stromproblem" ging, will heißen wer die längste Ausdauer hatte. Wenn dazu jemand eine qualifizierte Aussage treffen könnte wäre das schön.
QJ
Authentifizierter Benutzer
Wohnort: da hamm
Beiträge: 2127

09.01.2018 13:04
@MK, 3 cm/a: Da kann man ja ausrechnen, wann der eine oder andere "neue" Gibbl "ausgegraben" oder besser "ausgetragen" ist
Maier Klemens
Authentifizierter Benutzer
Beiträge: 500

09.01.2018 12:04
Erosion/Hahnbild Bereich Gansfels
Der heutige Vorblock links vom Hartmannweg ist noch nicht zu erkennen, Einstiege Flügelschlag > Südwestweg.

Kann mich erinnern, dass der "Originaleinstieg" vom Hartmannweg, nicht der ausgelatschte Trampel Odervariante (Kamin), ganz schön happig für eine Sternchenzwei war.

Rund 3 Meter "Sandschwund" in rund 100 Jahren "in der Ecke" wären ca. 3 cm pro Jahr. Das ist ganz schön!

Haste fein gemacht, mäh1.
Teichmann,patrick
Beiträge: 59

08.01.2018 21:57
Danke flueggus.Und ich dachte,wenn man den Hasse/Stutte quasi auswendig kennt,kennt man jede Anekdote,was OPS betrifft.Da lag ich falsch,das einzige,was mir beim Wort "Pflaumenkuchen" durch den Kopf ging,war der neue Rekord im Mengenessen bevor die Barbarine erstbegangen wurde.Leider ist mir entfallen um wieviel Stücke es sich handelte😉
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 857

08.01.2018 19:41
Wenn man mal bissel zoomt, erkennt man recht eindeutig, dass der Wegpfad unter der Gans auf Höhe des heutigen Vorbaus verlief. Wollte man also die Pflaumenkuchentraverse klettern, sollte m.E. schon Seilsicherung von der BuD-Variante eingeplant werden. Nicht verwechseln mit den Bouldern oder der schweren Einstiegsvariante vom Willi am später freigelegten Vorbau darunter.
mäh1
Wohnort: DD-Laubegast
Beiträge: 856

08.01.2018 19:15
http://www.deutschefotothek.de/documents/obj/72053970/df_bika099_0000815_motiv

Jetzt befindet sich der Wandfuss 3 m tiefer ? 😳


Zuletzt bearbeitet am: 08.01.2018 19:25 von mäh1

 


Die nächsten Forum Einträge


Benutzer-ID:
Passwort:
Beitrag:

[Smileys]


Copyright © 1999-2014 by Andreas Lein, letzte Änderung: 21.Oct 2016